Wettbewerbe des Jugendrotkreuzes in Lehrte von frühlingshaftem Wetter begünstigt

Sichtlichen Spaß hatten die jüngsten Teilnehmer beim „Big Pack“-Sackhüpfen. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Mit Spiel und Spaß um die Qualifikation zum Bezirksentscheid

LEHRTE/REGION (hdb). Welcher Grundsatz des Roten Kreuzes hat 14 Buchstaben? Wer darauf die richtige Antwort – Menschlichkeit – wusste, hatte gute Chancen auf den Sieg beim Jugendrotkreuz-Wettbewerb für den Bereich Nord-Ost. 14 Mannschaften waren in der Berthold-Otto-Schule angetreten, um sich für die nächsthöhere Ebene zu qualifizieren.
Das dreitägige Treffen, bei dem mehr als 100 Kinder und Jugendliche in den Klassenräumen im Schulzentrum Süd übernachteten, stand unter sehr günstigen Vorzeichen, wie Cheforganisator Gunnar Naumann zufrieden bilanzierte. Nicht nur das Freigeländer rund um die Bertold-Otto-Schule, sondern auch das frühlingshafte Wetter sorgte für ideale Wettbewerbsbedingungen. Die in fünf unterschiedlichen Altersstufen angetretenen Gruppen aus den Ortsvereinen Burgdorf, Otze, Isernhagen und Lehrte hatten an mehreren Stationen unterschiedliche knifflige Aufgaben zu lösen oder Fragen zu beantworten.
Bereichsleiterin Petra Hunger und ihr ehrenamtlichen Helferteam hatten darauf geachtet, dass der Spaßfaktor im Vordergrund steht. Das wurde auch besonders deutlich bei der Mini-Playback-Show am Sonnabendabend, bei der die Kinder und Jugendlichen Schlager der 80-er und 90-er Jahre sowie Hits von Helene Fischer interpretierten.
Mit der sonntäglichen Siegerehrung und Pokalübergabe endete das dreitägige Treffen, das folgende Gewinner ergab: Friedward Bande Burgdorf (3 bis 6 Jahre), Sternschweif-Kids Otze (6 bis 9 Jahre), die Supergirls Lehrte (9 bis 12 Jahre), die Flipper aus Isernhagen (12 bis 16 Jahre) und die Troublemaker aus Burgdorf (16 bis 27 Jahre).