Weiterhin Gedenken und Gebet für die Opfer des Flugzeugabsturzes auch in Lehrte

Ilona Jordan vom Pfarrgemeinderat legte am Kerzenkreuz und Tisch mit Gebetsanregungen das Kondolenzbuch (vorn) für die Opfer des Flugzeugabsturzes in Südfrankreich aus. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Matthäuskirche |

Noch während der Ostertage in der Matthäuskirche am Markt

LEHRTE (kl). Nach dem Flugzeugabsturz in Südfrankreich sind auch in Lehrte viele Menschen bewegt von dem Unglück, seiner Ursache und den Folgen, die es für Angehörige und Freunde der Getöteten haben wird.
In der Matthäuskirche am Lehrter Markt gibt es Gelegenheit in einem Buch der Opfer zu gedenken, Gebete für die Angehörigen zu sprechen, ein Licht für sie anzuzünden.
Dies ist noch während der Öffnungszeiten zur "offenen Kirche" am Ostersamstag, 4. April, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr möglich, sowie an den Tagen, an denen Gottesdienste in der Matthäuskirche stattfinden (Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag), jeweils vor und nach dem Gottesdienst.
Nochmals haben die Bilder vom Gedenkgottesdienst am Mittwoch in Haltern viele Menschen angerührt, wie schon zuvor die Situation mit absoluter Hilflosigkeit der Opfer vor dem Absturz. Die Debatte über psychische Erkrankungen, Grenzen der ärztlichen Schweigepflicht und durch Depressionen (schuldlos?) bestimmtes Handeln wird auch in den Kirchen geführt.
Wer in der Matthäuskirche schriftlich kondoliert, sollte jedoch eines beachten: Das Buch im Vorraum ist das Gästebuch der Kirche, auf den Altarstufen stehen die Kerzen, Blätter mit Gebetsanregungen bei Trauer und das Kondolenzbuch.