Weiter Unfälle in Folge auf der A 2 und den Landesstraßen bei Lehrte

Rettung mit dem "Spineboard" durch den Kofferraum: Die Unfallstelle zwischen Burgdorf und Immensen. (Foto: Feuerwehr Immensen)

Glücklicherweise sind die Retter gut gerüstet . . .

LEHRTE-IMMENSEN/BURGDORF (r/kl). Manche vermuten sogar, das wochenlang trübe Wetter spiele dabei eine Rolle: Die Serie von Verkehrsunfällen im Lehrter Raum reisst jedenfalls nicht ab.
Erst am Mittwoch hatte der Unfall mit sechs ineinander gefahrenen Lkw und zwei lebensgefährlich verletzten auf der A2 bei Hämelerwald einen bis in die Nachbarkommunen reichenden ganztägigen Mega-Stau zur Folge. Weitere unfälle ereigneten sich an den A2-Auffahrten und im zähflüsigen Verkehr nach Aufhebung der Sperrung gegen Mitternacht.
Auf einer der Umleitungsstrecken bis zum frühen Morgen krachte es dann bereits wieder am Abend: Eine aus Wolfsburg stammende Frau verlor am Donnerstag gegen 18.00 Uhr, von Burgdorf kommend, bei Immensen die Kontrolle über ihr Fahrzeug, fuhr gegen einen Baum, hat sich mit ihrem Fahrzeug überschlagen, das etwa 100 Meter weiter auf dem Dach schlitterte und erst im Strassengraben zum Stehen kam. Glücklicherweise waren auch die Retter gut gerüstet: Nachdem die Frau vom Notarzt des Rettungshubschraubers erstversorgt wurde, konnte sie von den Rettungssanitätern und der Feuerwehr Immensen mit Hilfe eines sogenannten "Spineboards" (eine spezielle Rettungstrage) durch den Kofferraum ins Freie befördert und anschließend ins Krankenhaus transportiert werden.