Weihnachstmarkt in Sievershausen

Neben den Ständen und der Sievershäuser Vereine und Verbände beteiligen sich auch Gemeindegruppen der St. Martinskirche, wie hier im Vorjahr mit hübschen Angeboten aus dem Fundus des Flohmarktes "unter dem Kirchturm". (Foto: Archiv/Walter Klinger)
Lehrte: Ev.-luth. Martinskirchengemeinde Sievershausen |

Mit neuer Orgel vor renovierter Kirchenfassade

SIEVERSHAUSEN (r/kl). Der Weihnachtsmarkt in Sievershausen ist mittlerweile zu einer Institution des Dorflebens geworden. Zum viertel Mal füllt die Sievershäuser Kirchengemeinde zusammen mit den Vereinen und Organisationen des Dorfes und vielen Einzelanbieterinnen am ersten Sonntag im Advent, in diesem Jahr ist es der 27. November 2016, das Budenrund an der St. Martinskirche.
Ganz besonders freut es die Organisatoren, dass nun kein Bauzaun mehr das Treiben beeinträchtigen wird: Die Außenrenovierung der tausendjährigen Kirche ist abgeschlossen, und auch von innen setzt die neue Orgel ein Glanzlicht.
Der Markt wird um 11.00 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Martinskirche eröffnet, dann besteht natürlich auch Gelegenheit, die „Königin der Instrumente“ in Aktion zu erleben.
Im Anschluss wird der Markt rund um den Weihnachtsbaum zwischen Kirche, Dokumentationsstätte und Gemeindesaal freigegeben. Neben diversen Leckereien von süß bis herzhaft, warmen Getränke wird es viele neue Geschenkideen geben. Dazu kommen Bastelangebote für Kinder.
Eine Fotoausstellung mit Bildern vom Dorffest ruft die Erinnerung an den Sommer zurück, und wer noch nicht im Besitz des Kalenders 2017 vom ortsgeschichtklichen Arbeitskreis ist, kann ihn hier "last minute" erwerben.
Im Gemeindesaal wird zu Kaffee und Kuchen eingeladen, und auch das kulturelle Angebot kann sich sehen lassen: Im Antikriegshaus führen die Minis der "Brummerbühne" ein Weihnachtsstück auf, vom Kirchturm soll wieder festliche Musik erschallen.
Inken Kinder, die Leiterin des Sievershäuser Kirchenchores, lädt an mehreren Orten zum offenen Weihnachtsliedersingen ein. Nicht auszuschließen, dass der liebliche Klang dann auch noch den einen oder anderen Spontanbesucher aus der Polarregion anlockt, der vielleicht in diesem Jahr Schnee statt Dauerregen mitbringt. Um 18.30 Uhr klingt der Weihnachtsmarkt dann aus.