Vielsaitige Assia Cunego gastiert erneut in Hämelerwald

Unter dem Titel „Das neue Bekannte“ bringt Assia Cunego morgen im Saal der Sozialtherapie Hämelerwald Interpretationen bekannter Werke von Bach, Händel, Rubbra und Glass zu Gehör. (Foto: Assia Cunego)

Der Zauber der Harfe mit italienischem Temperament

HÄMELERWALD (r/kl). Das Februar-Konzert der Sozialtherapie auf Gut Adolphshof bringt ein Wiedersehen mit einer Musikerin, die noch von ihrem letzten Gastspiel in guter Erinnerung ist: Assia Cunego präsentiert am morgigen Sonntag, 21. Februar, ab 19.00 Uhr im Saal der Sozialtherapie ihr neues Programm.
Die gebürtige Italienerin beschreitet als Harfinistin immer wieder Sonderwege und spielt mit einem einzigartigen Spektrum von Klangfarben. Sie verwendet viele unterschiedliche selbstentwickelte Spiel- und Abdämpfungstechniken. Ihr Repertoire reicht von der barocken bis zur klassischen Musik, von der Romantik zu modernen Kompositionen, Jazz und sakraler Musik.
Assia Cunego schloß als 18-Jährige ihr Harfenstudium mit Auszeichnung ab, absolvierte die Meisterklasse in Würzburg und gab seitdem mehr als 2.500 Solokonzerte. Sie gibt europaweit regelmäßig Meisterkurse und arbeitet als Dozentin in Hamburg.
Im Jahr 2009 gründete sie die "harpACademy", seit 2013 leitet sie eine private Berufsausbildung und ein Internat für begabte Jugendliche - ein derzeit einzigartiges Projekt. Ab 2016 lehrt sie an der Estonian Academy ob Music and Theatre und spielt regelmäßig mit dem Estonian National Symphony Orchestra.
Das Programm in Hämelerwald trägt den Titel „Das neue Bekannte“ und umfasst Interpretationen bekannter Werke von Bach, Händel, Rubbra und Glass. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.