VDSL für Arpke, Hämelerwald und Sievershausen

htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann (v.l.) erläuterte dem Mitinitiator der Interessentensuche in Hämelerwald, Dieter Wieder, und den Bürgermeistern Armin Hapke (Stellvertreter Sievershausen), Dirk Werner (Hämelerwald), Klaus Sidortschuk (Stadt Lehrte) und Klaus Schulz, das intelligente Bohr- und Verlegeverfahren, das weitgehend die Bürgersteige und den Straßenbelag schont. (Foto: Walter Klinger)

htp baut mit Lehrrohrsystem für die Glasfaserkabel

LEHRTE-OST (r/kl). Im Sommer will der hannoversche Telefonieanbieter htp GmbH in Arpke, Hämelerwald und Sievershausen VDSL-Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s zur Verfügung stellen. Die Bauarbeiten für die neue Breitband-Infrastruktur laufen auf Hochtouren: Zurzeit verlegt htp in Hämelerwald und Sievershausen Leerrohre, in Arpke werden die Tiefbauarbeiten im April beginnen.
htp setzt beim Tiefbau das sogenannte Bohr-Spül-Verfahren ein: Bei diesem Verfahren werden im Abstand von etwa 150 Metern Start- und Zielgruben gegraben.
Eine Maschine bohrt horizontal ein Gestänge mit Bohrkopf von der Startgrube zur Zielgrube. Hat der Bohrkopf die Zielgrube erreicht, wird das Leerrohr am Bohrgestänge befestigt und beim Zurückziehen eingezogen.
„Dieses Verfahren hat den Vorteil, dass eine Beeinträchtigung der Bevölkerung durch die Baumaßnahmen auf ein Minimum reduziert wird“, erklärt htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann.
Rund acht Kilometer Leerrohre verlegt das Unternehmen in den drei Lehrter Ortschaften. Anschließend werden in die Leerrohre Glasfaserkabel eingezogen und die Technik-Shelter (in Arpke vier, in Hämelerwald zehn, in Sievershausen fünf) werden aufgebaut.
Erst durch die Anbindung über Glasfaser und die Installation von VDSL-Technik in den Sheltern direkt in den Ortsteilen wird die Übertragung von Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s möglich. Die Häuser im Neubaugebiet Kirchlahe-Süd in Sievershausen werden direkt mit Glasfaser angeschlossen ("Fibre to the Home"). Damit werden dort dann Bandbreiten von sogar 250 Mbit/s zur Verfügung stehen.
Für die optimierte Internet-Versorgung von Arpke, Hämelerwald und Sievershausen investiert htp 940.000 Euro.
Der regionale Telekommunikationsanbieter engagiert sich seit rund sechs Jahren für den Breitband-Ausbau außerhalb der Ballungszentren. Die Lehrter Ortsteile Kolshorn, Röddensen und Steinwedel hat htp 2012 mit VDSL-Technik ausgebaut, Aligse 2013 und Immensen 2014.
Interessierte können sich unter www.htp.net über den Stand der htp DSL-Offensive informieren. Dort hat htp die wichtigsten Informationen zusammengefasst und eine Tabelle eingestellt, die immer den aktuellen Stand des Ausbaus zeigt.