TSV 03 Sievershausen: Ein Tor fehlte zum Aufstieg!

Ein auf beiden Spielfeldseiten volles Haus gab es beim Aufstiegsendspiel gegendie TSG Ahlten auf dem Sportplatz am Schmiedeweg in Sievershausen. (Foto: TSV '03)
 
Beim Aufstiegsendspiel Sievershausen gegen Ahlten hatte TSG-Torwart einen Sahnetag. Auf unserem Foto rettet Christian Warmbold vor dem Sievershäuser Tobias Zimmermann. (Foto: TSV '03)

Keeper der TSG Ahlten entschied das Aufstiegsendspiel

SIEVERSHAUSEN/AHLTEN (r/kl). Es war angerichtet auf der Sportanlage am Schmiedeweg des TSV 03 Sievershausen: Die TSG Ahlten kam zum Aufstiegsendspiel der 1. Kreisklasse nach Sievershausen und 450 Besucher wollten dabei sein.
Überall waren Blau-Weiße-Fähnchen, Trikots, Luftballons und Girlanden zu sehen, eine Pauke und Sirenen sorgten für Stimmung und die Mannschaften wurden durch ein Spalier der Fans auf den Platz geleitet.
Sievershausen stand zusammen. Die SOS-Karnevalsgesellschaft und die "Brummerbühne" wünschten per Werbebanner den Kickern viel Erfolg und auch die Feuerwehr, andere örtliche Vereine und alle Sparten des TSV 03 Sievershausen waren zahlreich vertreten. Aber auch die Fans der TSG Ahlten ließen sich das Spiel nicht entgehen und wurden mit Bussen nach Sievershausen gebracht.
Sievershausen lag am letzten Spieltag einen Punkt hinter den Ahltenern und musste mithin gewinnen. Vor der großartigen Kulisse legte der TSV zu Beginn einen perfekten Start hin. Nach nur zwei Minuten erzielte Robin Günther das 1:0 und sorgte für ein erstes Beben am Schmiedeweg.
Nach 33 Minuten glichen die Gäste durch Sven Schmidt mit einem Kopfballtreffer zum 1:1 aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit. Leider konnten die Stammkräfte Tom Lupke und Torjäger Simon Zimmermann zur zweiten Hälfte verletzungsbedingt nicht mehr antreten.
In der zweiten Halbzeit schien das Tor für den TSV wie vernagelt. Sievershausen rannte unentwegt an, doch Ahltens Torhüter Christian Warmbold erwischte einen Sahnetag und brachte die Sievershäuser Kicker zur Verzweiflung. 15 Minuten vor Schluss übertraf er sich selbst, als er einen 20-Meter-Hammer von TSVer Richard Braul aus der unteren Ecke fischte.
Die Sievershäuser Fans hatten den Torschrei schon auf den Lippen und mochten ihren Augen aufgrund der Superparade nicht trauen. Nach emotionalen, aber immer fairen 90 Minuten blieb es letztlich beim Unentschieden. Dieses Ergebnis genügte den Ahltenern, um nach dem TSV Dollbergen den Aufstieg in die Kreisliga zu verwirklichen. Die TSVer gratulierten fair und die Ahltener wünschten den Sievershäusern den Aufstieg im nächsten Jahr.
Nachdem die erste Enttäuschung gewichen war, bedankte sich das Team von Trainer Marcus Kallmeyer bei den zahlreichen Fans, die die Mannschaft im letzten Spiel und während der ganzen Saison unterstützt hatten. "Erst Ihr habt das Spiel zu einem unvergesslichem Fußballfest gemacht, ob durch die Dekoration des Platzes oder Eure Unterstützung am Spielfeldrand. Zusammen mit Euch werden wir auch in der nächsten Saison ein tolle Zeit haben," so Mannschaftskapitän Tizian Schimski voller Stolz.
Wie die Sievershäuser nun einmal so sind, wurde dann doch noch gefeiert. So wurde kurzfristig der Aufstieg in der nächsten Saison 2016/2017 ausgerufen. Als es auf dem Sportplatz dunkel wurde, gingen Spieler und Fans ins Sportheim und zelebrierten eine der beliebten Kabinenparties. Leider konnte mal wieder ein Tisch nicht die Last von feiernden Fußballern kompensieren und zerbrach in kleine Einzelteile: der Dritte in der Rückserie.