"Tschüss Zigarette!" - Qualmfrei länger leben!

Wie ersetze ich das Nikotin, ohne abzunehmen? Dies ist nur eine von vielen Fragen, die bei der Telefonaktion exklusiv für die Leserinnen und Leser des MARKTSPIEGELS am Montag von BZgA-Experten zur Raucherentwöhnung beantwortet wird. (Foto: BZgA)

Exklusiver Expertenrat bei Telefonaktion für unsere Leser

LEHRTE/SEHNDE (r/kl). Wie verwirklicht man den guten Neujahrs-Vorsatz, Nichtraucher zu werden? Gibt es Hilfsmittel? Wie überwindet man einen Rückfall? Kann man verhindern, dass man zunimmt?
Diese und alle anderen Fragen zum Thema Raucherentwöhnung können unsere Leserinnen und Leser am Montag, 7. Januar, den Experten für Raucherentwöhnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Karolina Filipovic und Ralph Heidenreich, stellen.
Bei einer Telefonaktion exklusiv für den MARKTSPIEGEL beantworten die BZgA-Experten am Montag von 14.00 bis 16.00 Uhr alle Fragen zur Raucherentwöhnung unter der Rufnummer (01805) 31 31 31 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz) gestellt werden.
Es lohnt sich in jedem Alter, dem Glimmstängel ade zu sagen. Wer mit 30 Jahren aufhört zu rauchen, erreicht fast die Lebenserwartung von Nichtrauchern. Wer im Alter von 40 Jahren Nichtraucher wird, gewinnt noch etwa neun Jahre Lebenszeit. Selbst wer erst mit 60 Jahren auf den Zigarettenkonsum verzichtet, verlängert sein Leben um durchschnittlich drei Jahre.
Zum Jahresanfang kletterten die Preise pro Zigarettenschachtel um durchschnittlich 10 Cent in die Höhe. Summiert man die Ausgaben für das Rauchen übers Jahr, fehlt eine immer größere Summe im Geldbeutel. Das ist aber nur ein Aspekt des Übels. Viel schwerer wiegt: Mehr als 300 Menschen in Deutschland sterben täglich an den Folgen des Tabakkonsums.
Jeder, der Nichtraucher werden möchte, bekommt nach der Beteiligung an der Telefonaktion ein Päckchen mit Info-Material, Knetball, zuckerfreien Lutschpastillen und witzigem Kalender für die ersten 100 rauchfreien Tage kostenlos zugesandt. "Rufen Sie an!", ermuntern Karolina Filipovic und Ralph Heidenreich zur Beteiligung.