Trotz 40 Grad in der Vorwoche am letzten Schießtag noch 170 vor den "Stadt"-Scheiben Lehrte!

Schießsportleiter Hubertus Kullick (li.) und Vorsitzender Dirk Mahlmann (re.), beide von dem das Schützen- und Volksfest veranstaltenden Schützencollegium, waren die ersten Gratulanten für die nach Computerabsturz noch bis zur Bekanntgabe noch ausharrenden Sieger/innen auf den Städtischen Scheiben Jörg Saffe (2.v.li., Carola Stiegemann (3.v.li.), Doris Schmidt (4.v.li.) und Reinhard Köln (2.v.re.). (Foto: Walter Klinger)

Teilnehmer-Aufholjagd - 5:1 Scheiben-Sieger für die Bürgerschützen

LEHRTE (r/kl). Mit 20 (!) Grad Celsius weniger als beim ersten Termin am Samstag der Vorwoche auf dem Kleinkaliber-Außenstand, hat der vergangene Sonntag auf dem Schießstand der Bürgerschützen-Gesellschaft Lehrte tatsächlich noch die deutlich geringere Beteiligung am Rekordhitze-Samstag wettmachen können: fast 170 Schütz/innen gingen an beiden Tagen vor die Städtischen Scheiben, darunter zwölf Bürger/innen, welche um die Volksscheibe wetteiferten.
Es bleibt zu wünschen, dass dies die einzige Aufholjagd war, der sich das diesjährige Lehrter Schützen- und Volksfest stellen muss (aber das Erlebnisfest mit dem neuen absolutem Erlebnis- und Partyschwerpunkt in den Festzelten fand zur Premiere des geänderten Konzeptes letztes Jahr so viel Lob, dass man sich da überhaupt keine Sorgen machen muss).
Dirk Mahlmann, Vorsitzender des Schützencollegiums (die das Schützenfest veranstaltende Arbeitsgemeinschaft der beiden Schützenkorporationen der Kernstadt) gestand ein, dass er an einen Ausgleich des Hitze-Fehls nicht mehr geglaubt hatte. Doch seien Temperaturen und Sichtverhältnisse bei diesem zweiten Termin viel besser gewesen.
Diese Chancen genutzt haben dabei auf den begehrten Städtischen Scheiben vor allem die Bürgerschützen, die gleich fünf Sieger/innen stellen. Lediglich eine Scheibe ging an das Schützen-Corps.
Erinnern Sie sich noch an die beiden Fotos in unserer letzten Ausgabe, die Valentina Münzer von der Bürgerschützen-Gesellschaft (BSG) in luftiger Sommerkleidung und Anke Wegner vom Schützen-Corps (SC) mit ihrer schweren Leder-Schießkleidung zeigten? Mit nur einem Ring siegte hier die Sommerluftigkeit vor der Schießrüstung (siehe die Ergebnisse unten). Valentina Münzer aber punktete nochmals, als Zweitplatzierte auf der Collegiumsscheibe Auflage.
Dass man auch neben der Beanspruchung als Standaufsicht noch gute Ergebnisse schießen kann, zeigten Norbert Wenzel von der BSG und Florian Reetz vom SC mit jeweils einem zweiten Platz. Besonderen Beifall erhielt der 2. Vorsitzende der Bürgerschützen, Reinhard Köln, für seinen 1. Platz auf der Bürgermeister-Scheibe mit einem guten 21 Teiler.
Die jeweils Erstplatzierten auf den Städtischen Scheiben:
Stadtscheibe Herren: 1. Jörg Saffe, Schützen-Corps (50 Ring/105,4 Teiler); 2. Norbert Wenzel, BSG (49 R./35,3 T.).
Stadtscheibe Damen: 1. Valentina Münzer, Bürgerschützen (50 Ring/30,2 Teiler). 2. Anke Wegner, SC (49 R., 91,2 T.).
Bürgermeister-Scheibe Herren: 1. Reinhard Köln, Bürgerschützen (21,0 Teiler), 2. Björn Kuhlmann, SC (46,6 T.).
Bürgermeister-Scheibe Damen: 1. Doris Schmidt, Bürgerschützen (35,3 Teiler), 2. Maria Kleinert, BSG (62,4 T.).
Collegiumsscheibe Freihand: 1. Hartmut Hasberg, Bürgerschützen (44 Ring), 2. Yvonne Westphal, BSG (41 R.).
Collegiumsscheibe Auflage: 1. Carola Stiegemann, Bürgerschützen (47 Ring, 14,9 Teiler); 2. Björn-Elmar Pitzschel (47 R./454,9 T.).
Volksscheibe: 1. Thorsten Heinke (47 Ring/207,2 Teiler); 2. Rolf Bätje (46 R./73,1 T.).
Die Hitze nicht so gut überstanden hatte wohl der Standcomputer, der gegen Ende des zweiten Schießtages abstürzte. Immerhin noch 25 Schütz/innen warteten bis in den Abend zur Bekanntgabe. Darunter auch der amtierende Stadtkönig Frank Walter, der sich über den 6. Platz seiner Ehefrau auf der Volksscheibe freute. Ob es in diesem Jahr wieder einen "Schießkrimi" mit wenigen tausenstel Millimeter Unterschied gegeben hat, wissen nur die sechs Mitglieder des Schützencollegiums. Und die halten den Namen des oder der Stadtkönigs/königin bis zur Proklamation beim Festessen am Schützenfest-Freitag, 31. Juli, ab 17.30 Uhr im Festelt absolut geheim. Lediglich die Namen der Sommerkönige der beiden Kernstadt-Korporationen aus den derzeit bereits laufenden internen Wettbewerbe werden am Sonntag vor dem Schützenfest öffentlich gemacht.