„Strommasten wie Kleiderbügel“ in der Städtischen Galerie

Ohne den „kommerziellen Zwang“ vom Verkauf ihrer Arbeiten leben zu müssen, widmet sich Emmanuel-le Tanais Aupest professionell ihren digitalen Collagen. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Emmanuelle Tanais Aupest zeigt großflächige digitale Collagen

LEHRTE (hdb). Viel Zeit und einen Stuhl sollte sich nehmen, wer die neueste Ausstellung in der Städtischen Galerie besuchen will. Denn viel zu sehen auf den ersten und viel zu entdecken auf den zweiten Blick gibt es in Emmanuelle Tanais Aupests digitalen Collagen unter dem Titel „accumulation“.
Anhäufung oder Ansammlung bedeutet der Titel der Ausstellung, in der sich die französische Künstlerin mit Mitteln der „mixed media“ mit dem urbanen Raum und seinen Bewohnern auseinandersetzt. „Je mehr Welten aufeinandertreffen, desto fruchtbarer das daraus entstehende städtische Milieu“, beschreibt Aupest ihre künstlerische Antriebsfeder. Folgerichtig hat die 43-Jährige Architektur - erst in ihrem Heimatland, dann in Hannover - studiert. Ihre Collagen aus Fotografien und Zeichnungen erinnern den Betrachter an Comics und gelten der Hannoveranerin als „Einladungen an den Betrachter, die angedeutete Erzählung weiterzuspinnen“.
Annähernd 100 neugierige Besucher konnte Bürgermeister Klaus Sidortschuk bei der Vernissage begrüßen. Ihre besondere Note erhielt die Ausstellungseröffnung durch Tobias Kunze, der sich seine ganz persönlichen Gedanken, sogar auch in Gedichtform, zu den ausdrucksstarken, teilweise überdimensionalen Werken in Hoch- und Querformaten gemacht hatte. Kunze entdeckte „Strommasten wie Kleiderbügel“ oder „Bahnoberleitungen wie Partituren“.
Die Ausstellung kann bis Sonntag, 10. April, bei freiem Eintritt besichtigt werden. Öffnungszeiten der Städtischen Galerie auf dem Zuckerfabrikgelände sind Dienstag bis Freitag sowie sonntags zwischen 14 und 18 Uhr. Auch am Karfreitag, 25. März, und Ostersonntag, 27. März, ist die Galerie geöffnet.
Spezielle Aktionen für Kinder werden während der Osterferien am Dienstag, 22. März, von 10 bis 11.30 Uhr sowie am Mittwoch, 23. März, zwischen 10 und 12 Uhr angeboten. Anmeldungen nimmt die städtische Kultur-beauftragte Julienne Franke unter der Rufnummer (05132) 8 30 07 15 oder per E-Mail unter juli-enne.franke@lehrtte.de entgegen.