Städtische Kindertagesstätte Immensen-Arpke feiert ihren 40. Geburtstag

Clown Fidolo und die fröhliche Kinderschar zeigen, was sie in der Projektwoche alles gelernt haben. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Die Projektwoche endet mit einer kunterbunten Zirkusschau

IMMENSEN/ARPKE (hdb). Vor 40 Jahren haben sich die damals noch selbständigen Gemeinden Immensen und Arpke gemeinsam auf einen Standort für einen Kindergarten geeinigt. Seitdem ist die Einrichtung Am Schnittgraben von drei auf fünf Gruppen gewachsen. So konnten das Jubiläum etwa 100 Kinder mit ihren Erzieherinnen und Angehörigen feiern.
Zu so einem besonderen Anlass kommt auch immer hoher Besuch. So gaben sich Lehrtes Bürgermeister Klaus Sidortschuk, Immensens Ortsbürgermeisterin Heidrun Bleckwenn und ihr Arpker Kollege Klaus Schulz die Ehre – und der Clown Fidolo (alias Horst Schneider) vom Ben Guri Theater aus Hannover. Der Spaßmacher hatte mit den Kindern während einer Projektwoche eine kunterbunte Zirkusschau eingeübt, die bei beinahe noch hochsommerlichen Temperaturen ihre von den erwachsenen Zuschauern begeistert beklatschte Freilicht-Premiere erlebte. Danach wurde rund um das Gebäude das Jubiläum noch kräftig weitergefeiert.
Brigitte Armbrust leitet den städtischen Kindergarten seit 2007. Aktuell betreuen sie und 16 Erzieherinnen 100 Kinder zwischen zwei und sechs Jahren in fünf altersspezifischen Gruppen. Bereits vor 22 Jahren wurde übrigens bereits eine Integrationsgruppe eingerichtet, wie Armbrust stolz berichtete Der Kindergarten war zu diesem Zweck auch erweitert worden und erhielt 1997 nach dem Umbau einer Dienstwohnung einen zusätzlichen Gruppenraum. Bürgermeister Sidortschuk verwies darauf, dass unmittelbar neben dem bewährten Standort wegen des Rechtsanspruches auf einen Krippenplatz schon bald eine neue Betreuungseinrichtung entstehen soll.