Stadtschützenkönig Frank Walter in Lehrte lässt sich noch einmal gebührend feiern . . .

Würdiger (Schützensaison-)Ausklang (v.l.): Die Nächstplatzierten Rolf Behrendt und Werner Bartels (der in Frack und Zylinder als "Scheibenkieker" das Aufhängen der Stadtkönigsscheibe in die Hand nahm), Stadtschützenkkönig 2014 Frank Walter, Corps-Vorsitzender und Collegiumssprecher der Kernstadtschützen Dirk Mahlmann und der stellvertretende Lehrter Bürgermeister Burkhard Hoppe. (Foto: SC Lehrte/Ulrike Brendes)

In bester Laune den 16. Stadt-Sieg des Schützen-Corps begangen

LEHRTE (r/kl). Das Lehrter Schützenfest liegt zwar schon zehn Wochen zurück, aber dennoch erklang am vergangenen Samstag noch einmal Schützenmusik in Lehrte. Stadtkönig 2014 Frank Walter vom Schützen-Corps Lehrte hatte eingeladen, um seinen errungenen Sieg noch einmal gebührend zu feiern.
Zuvor wurde ihm in Anwesenheit des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Lehrte, Burkhard Hoppe, sowie des Zweit- und Drittplatzierten auf der Stadtkönigsscheibe, Werner Bartels und Rolf Behrend –beide ebenfalls aus dem Schützen-Corps, die begehrte Stadtkönigsscheibe zu den Klängen des Musik- und Fanfarenzuges feierlich übergeben.
Der 29. Wettbewerb des Stadtkönigsschießen, an dem sich alle Schützenvereine der Kernstadt Lehrtes sowie der Ortschaften beteiligen, hat sich in diesem Jahr ganz besonders spannend gestaltet. Unter den zehn Preisträgern befanden sich fünf Schützen des Schützen-Corps Lehrte. Die drei ersten Plätze blieben ganz in den Händen des auf dieser Scheibe so erfolgreichen Vereins.
Mit Stadtkönig Frank Walter errang das Schützen-Corps in diesem Jahr zum 16. Mal den begehrten Titel. Dreimal war die Bürgerschützen-Gesellschaft Lehrte erfolgreich; jeweils zweimal errangen Mitglieder des SV Röddensen, SV Ahlten, SV Immensen und SV Steinwedel den Titel, gefolgt von je einem Stadtkönigstitel in den Reihen des SV Hämelerwald und SV Arpke.
Dieser ganz besondere erneute Erfolg sollte daher an diesem Spätsommerwochenende noch einmal gebührend gefeiert werden. Nach einigen kurzweiligen Ansprachen folgte daher nach der Scheibenübergabe ein zünftiger Frühschoppen im gemütlichen Vereinsheim.