SPD-MdB in Lehrte vorn, CDU aber Zweitstimmensieger

Dr. Matthias Miersch siegt bei der Bundestagswahl auch in Lehrte

LEHRTE (kl). Erneut hat mit 37 Prozent der abgegebenen Stimmen im Wahlkreis Hannover-Land II der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch seinen Sitz im Bundestag gegen Herausforderin Dr. Maria Flachsbarth von der CDU (35,2 Prozent) verteidigt.
Drittplatzierte ist mit 9,4 Prozent Sabine Barbara Ehrke von der AfD vor Roland Panter von den Grünen (5,7 Prozent), Jessica Kaußen (Die Linke, 5,4 Prozent) und Harald Klotz (FDP, 5,4 Prozent).
Auch in Lehrte erzielte Dr. Miersch die höchste Stimmenzahl. Bei den Zweitstimmen, welche die Stärke der Partei im Parlament festlegen, führte in der "Eisenbahnerstadt" indes erneut knapp die CDU (siehe Grafiken unten).
Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth (CDU), die über die Liste erneut in den Bundestag einzieht, gratulierte Matthias Miersch zum Sieg bei den Erststimmen und versicherte "wir werden auch bei unterschiedlichen Positionen in der Sache und sich ändernden Konstellationen in Berlin weiter kollegial und zum Wohle der Menschen in unserem Wahlkreis miteinander umgehen - wie sich das für Demokraten gehört!“. Ebenfalls über die Landesliste zieht Harald Klotz von der FDP in den Bundestag ein.

Die ERSTSTIMMEN (= Kandidatenwahl):

STADT LEHRTE GESAMT: Dr. Maria Flachsbarth (CDU) 8.892 (34,5 %); Dr. Matthias Miersch (SPD) 9.287 (36,0 %), direkt gewählt); Roland Panter (GRÜNE) 1.638 (6,3 %); Jessica Kaußen (DIE LINKE) 1.482 (5,7 %); Harald Klotz (FDP) 1.226 (4,8 %); Sabine Barbara Ehrke (AfD) 2.525 (9,8 %); Gerhard Posywio (PIRATEN) 466 (1,8 %); Beate Julitta Lange (FREIE WÄHLER) 288 (1,1 %).

Die ZWEITSTIMMEN (= Parteistärke):

STADT LEHRTE GESAMT: CDU 8.010 (31,0 %); SPD 7.789 (30,2 %); GRÜNE 2.221 (8,6 %); DIE LINKE 1.713 (6,6 %); FDP 2.147 (8,3 %); AfD 2.782 (10,8 %); PIRATEN 284 (1,1 %).

AHLTEN: CDU 925 (34,2 %); SPD 713 (26,4 %); GRÜNE 239 (8,8 %); DIE LINKE 139 (5,1 %); FDP 269 (9,9 %); AfD 323 (11,9 %), PIRATEN 18 (0,7 %).

ALIGSE: CDU 260 (32,4 %); SPD 236 (29,4 %); GRÜNE 85 (10,6 %); DIE LINKE 47 (5,9 %); FDP 77 (9,6 %); AfD (75 9,4 %); PIRATEN 4 (0,5 %).

ARPKE: CDU 526 (34,4 %); SPD 458 (29,9 %); GRÜNE 144 (9,4 %); DIE LINKE 81 (5,3 %); FDP 123 (8,0 %); AfD 135 (8,8 %).

HÄMELERWALD: CDU 587 (29,2 %); SPD 614 (30,6 %); GRÜNE (189 9,4 %); DIE LINKE 123 (6,1 %); FDP 175 (8,7 %); AfD 222 (11,1 %), PIRATEN 17 (0,8 %).

IMMENSEN: CDU 340 (28,5 %); SPD 378 (31,7 %); GRÜNE 120 (10,1 %); DIE LINKE 63 (5,3 %); FDP 107 (9,0 %); AfD 121 (10,1 %), PIRATEN 20 (1,7 %).

KOLSHORN: CDU 78 (36,1 %); SPD 46 (21,3 %); GRÜNE 25 (11,6 %); DIE LINKE 9 (4,2 %); FDP 25 (11,6 %); AfD 23 (10,6 %); PIRATEN 0 (0,0 %).

LEHRTE: CDU 2.748 (27,8 %); SPD 3.169 (32,0 %); GRÜNE 768 (7,8 %); DIE LINKE 836 (8,4 %); FDP 713 (7,2 %); AfD 1.176 (11,9 %); PIRATEN 146 (1,5 %).

RÖDDENSEN: CDU 46 (36,5 %); SPD 35 (27,8 %); GRÜNE 13 (10,3 %); DIE LINKE 7 (5,6 %); FDP 8 (6,3 %); AfD 10 (7,9 %); PIRATEN 3 (2,4 %).

SIEVERSHAUSEN: SPD 379 (31,7 %); GRÜNE 111 (9,3 %); DIE LINKE 80 (6,7 %); FDP 90 (7,5 %); AfD 134 (11,2 %); PIRATEN 4 (0,3 %).

STEINWEDEL: CDU 323 (34,3 %); SPD 258 (27,4 %); GRÜNE 83 (8,8 %); DIE LINKE 48 (5,1 %); FDP 87 (9,2 %); AfD 108 (11,5 %); PIRATEN 6 (0,6 %).