SoVD Immensen Helau!

Besonders spannend: Der Kostümwettbewerb beim SoVD-Fasching in Immensen. (Foto: SoVD Immensen)

Kostümierter Spaß beim Sozialverband

IMMENSEN (r/kl). Fasching wird nicht nur in Köln gefeiert. Auch beim Ortsverband Immensen im Sozialverband Deutschland (SoVD) waren jetzt die Narren los. Phantasievoll kostümiert und mit originellen Kopfbedeckungen verbrachten Mitglieder und Gäste einen fröhlichen Nachmittag im Saal des QualiVita-Altenzentrums.
Die 1. Vorsitzende Brunhild Osterwald begrüßte die Narren und Närrinnen mit "Wenn auch Rheuma, Gicht und Ischias jucken, wir haben Spaß bis zum letzten Zucken. SoVD Immensen Helau!"
Anschließend wurden passend zur "5. Jahreszeit" Berliner bei Kaffe und Tee verzehrt. Und o weh, Ursula Brandt erwischte einen mit Senf gefüllten und aß ihn tapfer auf. Zur Belohnung erhielt sie dafür ein kleines Präsent.
Spaßlieder regten zum Mitsingen der Refrains an und sorgten mit begleitenden Bewegungen für ausgelassene Stimmung. Verschnaufpausen brachten kleine vorgetragene Sketche, die zu Heiterkeitsausbrüchen führten:
Oma und Opa zierten sich lange bis "sie es noch einmal taten". Nicht was Ihr denkt! Nein, voller Hingabe sangen sie das alt bekannte Kinderlied "Backe, backe Kuchen . . .".
Mit Kopftuch und Kittelschürze verkleidet, einen gut gefüllten Gemüsekorb am Arm, brachten Monika und Brunhild den Anwesenden die Vorzüge eines Schrebergartens nahe.
Frau Bollischeck gab Frau Kotzian - beide Frauen kamen aus dem Böhmerland - auf ihr Klagen Ratschläge, welche Doktoren sie bei ihren vielen gesundheitlichen Beschwerden konsultieren könnte. Doch wegen ihrer Hämorrhiden gäbe keinen Arzt in Deutschland. Da sollte sie am Besten nach Griechenland fahren und einen "Arschiologen" aufsuchen.
Höhepunkt waren "Zwei Nonnen" Auf ihrem Heimweg zum Kloster wurden Schwester Mathematica und Schwester Logica von einem Mann verfolgt. Sie fingen an, in verschiedene Richtungen zu rennen. Die wilde Verfolgungsjagd war schon ein irrer Spaß! Und zur "Polonaise Blankenese" kamen die Narren und Närrinnen noch einmal so richtig in Schwung.
Alle Teilnehmer gaben ihre Stimme für die beste Verkleidung ab. Das Kostüm der "Haremsdame" erlangte mit den meisten Stimmen Platz eins, gefolgt von der "Clownin". Den 3. Platz teilten sich mit gleicher Stimmenszahl das "Partygirl" und die "Hexe Spinnebein". Alle Platzierten erhielten ein kleines Wellness-Präsent.
In guter Stimmung machten sich die Teilnehmer/innen auf den Heimweg. "Wieder einmal zeigte sich, wie sehr Humor und Fröhlichkeit in jedem Alter zur Lebensfreude beitragen," so die Vorsitzende Brunhild Osterwald.