So spannend war es bei einer Landtagswahl in Lehrte noch nie

Um 20.44 Uhr am Sonntag riss Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens die Hände hoch: Mit nur 277 Stimmen Vorsprung hatte er den Wahlkreis Lehrte-Burgdorf-Uetze erneut direkt gewonnen. (Foto: Walter Klinger)

Dr. Hans-Joachim Deneke holt Wahlkreis mit 277 Stimmen Vorsprung

LEHRTE. So spannend wie im Lehrter Wahlkreis (mit Burgdorf und Uetze) ging es am Abend der Landtagswahl nirgendwo im hannoverschen Umland zu: Nach Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr führte bei den eingehenden Zählergebnissen knapp der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens, dann wieder Herausforderer Hans-Jürgen Licht von der SPD. Erst um 22.44 Uhr konnte, nachdem der zweite Immenser Wahlbezirk gemeldet hatte, Deneke-Jöhrens die Arme hochreißen: Er hat den Wahlkreis war mit einer hauchdünnen Mehrheit von 277 Stimmen erneut gewonnen.
Der wiedergewählte Abgeordnete, im Vereinsheim des SV 06 Lehrte (Vereinsfarben Schwarz-Gelb) minutenlang mit Stehenden Ovationen gefeiert, wollte gerade mit den gut 100 Gästen seiner Wahlparty auf den Sieg anstoßen, als sich per Handy sein Kontrahent Hans-Jürgen Licht meldete und gratulierte. "Es kann halt nur einer gewinnen," tröstete ihn Deneke-Jöhrens und fügte (beide Kommunalpolitiker duzen sich aus fast zwei Jahrzehnten gemeinsamer kommunalpolitischer Praxis im Lehrter Stadtrat) hinzu: "Dir gehört eben die Zukunft!".
"Das war fair", befand Deneke-Jöhrens zur Gratulation des unterlegenen SPD-Kandidaten - und die Gäste der CDU-Wahlparty spendeten spontan auch dem SPD-Kontrahenten Stehenden Applaus. Eine Anerkennung sicher auch für die Aufholjagd im Wahlkampf, die - entgegengesetzt zu der der CDU im Land - Hans-Jürgen Licht geschafft hatte. Den nur knapp gescheiterten Zugriff auf das Mandat hatten ihm die meisten CDU-Wahlkämpfer in Lehrte nicht zugetraut.
Dann ging es genau anders herum: Bei wechselnden Hochrechnungen hatte sich Deneke-Jöhrens gegen 21.30 Uhr bereits gefreut: "Wir regieren". Um 23.08 Uhr kam dann die Ernüchterung: Mit nur 334 Stimmen mehr zogen SPD und Grüne im Land an der CDU und FDP vorbei. Der politische Wechsel in Niedersachsen sorgte dann dioch noch für Jubel bei Lichts Wahlparty im Burgdorfer SPD-Parteibüro. Während die Lehrter Christdemokraten nur halbzufrieden nach Hause gingen . . .