Sind aller guten Dinge drei?

Aligses Außenangreifer Maik Böske (li.) und Patrick Pioßek zeigten zuletzt eine starke Leistung. (Foto: Fabian Laurinat/SFA)

Aligses Volleyball-Gallier erwarten den aktuellen Tabellenführer

ALIGSE (r). Für die Drittliga-Herren der Sportfreunde Aligse (SFA) folgen derzeit die Spitzenspiele nahtlos aufeinander, denn am heutigen Samstag, den 4. November kommt der TV Hörde aus dem Dortmunder Stadtteil in die Sporthalle an der Schlesischen Straße in Lehrte.
Wenn dort um 20 Uhr (Hallenöffnung um 19 Uhr - Eintritt 4 Euro, ermäßigt 2 Euro) die Begegnung angepfiffen wird, dann treffen die Aligser "Gallier" im dritten Spiel in Folge auf den gerade aktuellen Tabellenführer. Und obwohl die Sportfreunde in der 12-er Staffel derzeit auf dem 8. Tabellplatz rangieren, haben sie vor 14 Tagen den damaligen Spitzenreiter MTV 48 Hildesheim mit 3:0 und am Reformationstag den neuen - die Tecklenburger Land Volleys - mit 3:1 geschlagen und so dafür gesorgt, dass diese jeweils ihren Platz an der Sonne einbüßten.
Nachdem bereits das Heimspiel gegen Hildesheim eine Demonstration des Siegeswillens des Aligser Teams war, so äußerte sich Coach Harald Thiele auch nach dem Sieg bei den "Tebu" Volleys sehr zufrieden über die herausragende kämpferische Einstellung seiner Spieler. Auch der Verlust des zweiten Satzes - nach einer Fehlentscheidung des Schiedgerichts - ließ das SFA-Team nicht straucheln - mit 3:1 (25:20, 24:26, 25:21, 25:17) wurden die vollen 3 Punkte nach Aligse entführt.
Und heute kommt nun also der TV Hörde, der nach 5 Siegen aus 6 Spielen seit Dienstagabend mit 15 Punkten allein an der Tabellenspitze steht. Erneut also eine scheinbar unlösbare Aufgabe für die Aligser Mannen, die sich auf einen Gegner einstellen müssen, der mit seiner personellen Ausgeglichenheit kaum einen Schwachpunkt zeigt.
Während die SFA-Herren also am Samstag wohl ein recht dickes Brett zu bohren haben, um das eigene Punktekonto weiter aufzufüllen, so können sich die Aligser Drittliga-Damen noch entspannen bzw. ihre männlichen Kollegen anfeuern, da für die Gallierinnen an diesem Wochenende erneut ein Sonntagsspiel auf dem Terminplan steht. Zum TV Cloppenburg geht morgen die Reise, wo um 16 Uhr der erste Ballwechsel angepfiffen wird. Nachdem die Heimaufgabe am vergangenen Woche gegen den arg ersatzgeschwächten ASV Senden nicht zu einem großen Prüfstein geriet, und der Gast aus dem Münsterland nach nur gut 60 Minuten Spielzeit eine 3:0-Niederlage hinnehmen musste, halten die "Gallierinnen" mit nun 12 Punkten aus Tabellenrang 3 weiterhin Kontakt zum Spitzenduo Ostbevern (15) und RC Sorpesee (14).