Schulentwicklung in Lehrte wird neu verhandelt

Bei einer Pattsituation durch Hämelerwalder SPD-Abweichler gab es am Mittwoch seltene Einmütigkeit im Stadtrat - aber nur in der Notwendigkeit zur Vertagung der Entscheidung über die künftige Schulentwicklung. (Foto: Walter Klinger)

Abstimmungspatt im Stadtrat - Neue Gespräche zwischen den Parteien

LEHRTE (kl). Jetzt sind es die Ferien, die entscheidend werden für die künftige Schulentwicklung in Lehrte: Aufgrund eines Patts in der Ratssitzung am Mittwoch wollen die SPD (im Bündnis mit Grünen und Linken) und die CDU (in einer Gruppe mit dem Piraten) nun besonders im Juli in gemeinsamen Gesprächen eine Lösung suchen.
Die werde aber anders aussehen als der von der rot-rot-grünen Ratsmehrheit vorgelegte Antrag (Zusammenführung der IGS in Lehrte-Süd, Schließung des Schulzentrums Hämelerwald und der Hauptschule Lehrte), kündigte die CDU an.
Unumstritten auch bei FDP und AfD ist die Sanierung und Erweiterung von Mittelstufengebäude und Fachträumen des Gymnasiums. Diese bereits jetzt beschließen wollte die SPD allerdings nicht, sondern will erst die gemeinsamen Gespräche abwarten.
Für die Lehrter Schulen bleibt also weiterhin die Ungewissheit über ihre künftigen Chancen, welche die Stadt ihnen lässt . . .