Schützenkönige Lehrte 2017: Wenn der Vater nach dem Sohne . . .

Bürgerschützenchef Claus Reimann (v.l.) präsentierte am mit Damenkönigin Daniela Zipper, Lichtpunktbester Bent Lüders, Schützenkönig Ingo Lokotsch, Schülerbester Sören Friedrich und Jungschützenkönig Frederik Molsen seine Vereinsmajestäten 2017. (Foto: Walter Klinger)
 
Waren bei der Königsbekanntgabe angerührt: Ingo Lokotsch (2.v.re.) ist mit sehr gutem Ergebnis Bürgerschützebkönig, sein Sohn Christoph (rechts) mit nur einem Ring weniger der Zweitplatzierte. (Foto: Walter Klinger)

. . . oder der Sohn mit dem Vater Schützenkönig wird

LEHRTE (r/kl). Was die diesjährigen Majestäten betrifft, wird es besonders am Schützenfest-Donnerstag in Lehrte (27. Juli 2017) abends im Schützenbereich der Festzelte so manchen Jubel geben. Mit Freudentränen nämlich quittierten vor insgesamt mehr als 300 Schützen bei der Königsbekanntgabe am vergangenen Sonntag die Lehrter Schützenkönige von der Bürgerschützen-Gesellschaft und vom Schützen-Corps ihren Erfolg und herzten anschließend ihre Söhne - denn auch die mischten ganz vorn auf den Ergebnislisten mit!
Das galt bisher auch für Ingo Lokotsch von der Bürgerschützen-Gesellschaft, aber Schützenkönig war er noch nie. Jetzt gelang dies mit 45 Ring. Gewissermaßen den Weg dafür frei gemacht hatte als 1. Preisträger auf der Königsscheibe sein Shon Christoph Lokotsch mit einem Ring weniger, aber dem besseren Teiler vor Detmar Molsen mit ebenfalls 44 Ring. Christoph (auch schon mal Jungschützen- und im Jahr darauf Schützenkönig) wird in den Festzelten aber das längere Wort haben: Als Gewinner des Silbertellers beim Ratsschießen hat er als Fraktionschef der Linken am Samstagmorgen Rederecht, ebenso wie als "Rote Laterne" sein Schützenbruder Dr. Hans-Joaxchim Deneke-Jöhrens von der CDU.
Jungschützenkönig Hendrik Molsen zieht mit 33 Ring (vor der 2. Julia Finkhausen mit 27 Ring und dem 3. Frederik Molsen mit 26 Ring nun mit seinem Bruder und seiner Schwester gleich, die diesen Titel gleichfalls schon einmal errangen.
Schülerbester ist Sören Friedrich (78 Ring) vor 2. Jannes Molsen (58 R.) und 3. Franziska Marie Gebauer (50 R.). Lichtpunktbester Bent Lüders (84 R.) siegte vor weiblicher und schwesterlicher Konkurrenz: 2. Rieke Molsen (80 R.), 3. Gesa Lüders (78 R.).
Ganz hartes Ringen unter (königs-)erfahrenen Schützinnen um den Titel der Bürgerschützen-Sommerkönigin: Daniela Zipper, Königin mit Guter-Laune-Garantie, siegte mit 30,4 Teiler vor 2. Barbara Bertram (43,8 T.), 3. Yvonne Westphal (46,5 T.).
Eigentlich hat Björn Kuhlmann als Schatzmeister des Schützen-Corps und Schriftführer des Schützencollegium beim Fest am Wochenende ja alle Hände voll zu tun. Holte (schon zwei Mal Jungschützen- und Schützenkönig) aber mit 226,3 Teiler das Vereins-Triple vor Christopher Reinholz (47 Ring) und Eric Pielmeier (274,0 T.). Der König musste sich durch unzählige Umarmungen zum anderen Großen der Familie durchkämpfen: Kinderbester ist nämlich Jonas Kuhlmann mit 31 Ring, gefolgt von Hanna Kuhlmann mit 27 Ring. Was seine Aufgaben angeht: Vielleicht hilft der ja durch ein Vierteljahrhundert erfahrene bisherige Corps-Vorsitzende und Collegiumsprecher Dirk Mahlmann einmal aus. Dem der Schützenruhestand übrigens bestens zu bekommen scheint: Mit 48 Ring holte er den Wanderpreis des Corps.
Jungschützenkönig Dominic Jux ist ein eifriger Sammler von Königstiteln. Bereits in den Jahren 2011 und 2014 wurde er Jungschützenkönig im Schützen-Corps. Mit 70,6 Teiler holte er den Titel vor keinem anderen als Marvin-Moe Jux (94,8 T.).
Schützenkönigin 2017 des Corps ist Melanie Stadler mit 32,6 Teiler. Als 14-Jährige trat sie in das Schützen-Corps ein und war bis 2006 aktive Flötistin im Spielmannszug. Dann wechselte sie in den Schießsport und nimmt seitdem aktiv am Schießsport in der Damenabteilung teil.
Ihre Freude war groß, dass es ihr bei ihrem 10. Anlegen auf die Königinnenscheibe endlich geglückt ist, das Feld der übrigen Schützenschwestern hinter sich zu lassen und den besten Schuss im Feld der Teilnehmerinnen abzugeben. Auch hier sind erfahrene Schützinnen die Nächstplatierten: Anke Wegner mit 92,1 T. und Doris Hoffmann mit 99,0 T.