Rubrik "Glaubenssache" im MARKTSPIEGEL:

„Ohne Luther müssten wir nicht zur Schule gehen!“ steht auf dem „Luthernagel“ der zwischen Grundschule und Kirche in Sehnde steht. (Foto: Kirchenkreis Burgdorf)

"da liegt Segen drauf . . ."

Von Pastor Uwe Büttner

Ich sehe aufgeregte Kinder, bunte Schultüten, aufgeregte Eltern. Viele Fotos! Den ersten Schultag vergessen Kinder und Eltern ihr Leben lang nicht. Mühe und Liebe, Sorge und Geduld, Bangen und Hoffen haben ein großes Ziel erreicht. Eben waren die Kinder noch klein. Ein bisschen Wehmut liegt in den Augen der Eltern. Doch dann überwiegen Stolz und Freude.
Mit der Schule beginnt ein neuer Abschnitt des Lebens. Aber -- einfacher wird es nicht in Zukunft.
Es ist gut, wenn wir mit unserem Kind nicht allein auf dem Weg sind. Freunde, Großeltern und Paten begleiten die Einschulung. Und auch der Segen Gottes kommt dazu. Beim Einschulungsgottesdienst wird jedem Kind die Hand aufgelegt.
Kindern ist es sehr wichtig, diesen Moment der Berührung zu erleben.
Segen ist mehr, als nur ein ergreifender Moment. Segen ist das Versprechen Gottes, dieses Kind zu begleiten. Wer vom Segen weiß, erlebt ihn intensiver und lebt dann auch bewusster unter der schützenden Hand Gottes.
Sogar zum Glauben brauchen wir also Wissen. Und zum Leben in unserer komplexer werdenden Welt erst recht. Lernen und Verstehen öffnen uns unser Leben lang die Türen des Lebens und des Glaubens. Weil Luther und Melanchthon das wussten, legten sie vor 500 Jahren die Grundlagen für die Volksschule.
„Ohne Luther müssten wir nicht zur Schule gehen!“ steht auf dem „Luthernagel“ der zwischen Grundschule und Kirche in Sehnde steht. Aber es ist ein Segen, dass wir zur Schule gehen.