Rubrik "Glaubenssache" im MARKTSPIEGEL:

Rüdiger-Mirco Nijenhof ist Kirchenbeamter im Landeskirchenamt und Sprecher der Lektoren und Prädikanten (sie halten ehrenamtlich Gottesdienste) im Kirchenkreis Burgdorf. (Foto: Kirchenkreis Burgdorf)

Was bildet der sich eigentlich ein, wer er ist?

Von Rüdiger-Mirco Nijenhof,
Sprecher der Lektoren und Prädikanten im Kirchenkreis Burgdorf

In einem Reiseführer steht tatsächlich der Tipp, dass man in Deutschland nicht auf Fahrradwegen gehen sollte, da man sonst höchstwahrscheinlich angeschrien oder sogar beleidigt wird. Und wer das nicht glaubt, der sollte einfach mal gedankenverloren über einen Fahrradweg gehen, ein „Was bilden Sie sich eigentlich ein?“ ist da noch eine von den kleinen Beleidigungen.
Während also kaum einer mit voller Absicht auf dem Fahrradweg geht und so den Zorn seiner Mitmenschen auf sich zieht, passiert es um so häufiger, dass jemand etwas tut oder sagt und wir denken: „Was für ein aufgeblasener Schnösel! Was bildet der sich eigentlich ein, wer er ist?“
Ja, wer ist er denn eigentlich? Wie schnell ist man bestrebt „jemand“ zu sein, so dass die anderen anerkennend sagen können: „Der hat sich gemacht!“ Aber kommt es darauf wirklich an? Kommt es denn wirklich darauf an, was die anderen über einen sagen?
Durch Karfreitag erinnern wir uns daran, dass Jesus - wahrer Mensch und wahrer Gott - am Kreuz gestorben ist. Als er da hing, elend und sterbend, da verspotteten und beleidigten die Menschen ihn. - Ihn, der in seinem ganzen Leben nie jemandem ein Leid zugefügt hat.
Wer glaubst Du eigentlich, dass Du bist? – Was bilde ich mir eigentlich ein, wer ich bin? – Nun, ich bin derjenige, an den Jesus dachte, liebevoll dachte, als er da hing und starb und sagte: „Es ist vollbracht!“
Denn auch wenn uns das zu selten bewusst ist und wir uns bei weitem nicht immer so benehmen: Wir sind Kinder Gottes, sozusagen Königskinder. Für mich ganz persönlich und für Dich ganz persönlich hat ER das Kreuz genommen und hat ER sich beleidigen und verspotten lassen. Für uns hat er sich ans Kreuz schlagen lassen und den Tod besiegt. Vergiss es nie: ER liebt Dich!