Rot-Grüne Gewinner domieren die Festreden beim Schützenfest

Dirk Mahlmann (links) und Claus Reimann (rechts) gratulierten den Ratsschießen-Gewinner (v.l.) Sören Giere, Klaus Schulz (Silberteller), Klaus Sidortschuk und Christian Gailus ("Rote Laterne"). (Foto: Walter Klinger)

Neuer Bürgermeister aber sensationell auf dem 2. Platz des Ratsschießens

LEHRTE (kl). Das wird spannend: Gewissermaßen "aus erster Hand" kann der Gewinner der "Roten Laterne" (28 Ring) des Ratsschießens, der Lehrter Grünen-Ratsherr und Regionsgeschäftsführer seiner Partei, Christian Gailus, in seiner Rede beim Frühstück in den Feszelten (27. Juli, ab 9.30 Uhr) darüber informieren, wie die harsche Kritik der Grünen Jugend Niedersachsen vor einem Jahr (Gailus war damals deren Teilzeit-Geschäftsführer) am Schützenwesen denn wirklich gemeint war.
Unter anderem ging es dabei um Schützengilden als geschlossene Männerveranstaltung. Was es in Lehrte gar nicht gibt - die bis Mitternacht beim Ratsschießen ausharrenden Stadtväter (und zwei Ratsfrauen) wurden von Stadtkönigin Gertraud Kampe und Corps-Vorstandsmitglied Ulrike Brendes sowie Mitgliedern des Spielmannszuges bedient, darunter auch dessen Stabführer Helge Schaubode.
Und eine Frau, in diesem Fall seine Sekretärin, hatte auch die Zielrichtung für die Schießpremiere des neuen Bürgermeisters Klaus Sidortschuk vorgegeben: dieser solle bitte nicht die "Rote Laterne" schießen. Der Rathauschef orientierte sich also nach oben und wurde mit 43 Ring Zweiter. Übertroffen nur vom Arpker Ortsbürgermeister Klaus Schulz (SPD, 44 Ring) als beim Schützenfest redeberechtigter Silbertellergewinner. Gern gesprochen (zum Beispiel über die "Schröderrutsche") hätte wohl auch gern der Immenser Sören Giere von der CDU - aber er wurde mit 41 Ring nur Dritter.