„Regionserntefest trifft Apfelfest“ am 23. September im Lehrter Dorf

Mitglieder mehrere Landfrauenvereine aus dem Kreisverband Burgdorf zusammen haben auf dem Hof von Karin Buchholz, der Landfrauenvorsitzenden für den Kreisverband Burgdorf, bereits fleißig die Ähren sortiert, als Erntekrone arrangiert und liebevoll dekoriert. Beim Regionserntefest wird die Erntekrone im Anschluss an den Gottesdienst feierlich an den Regionspräsidenten überreicht. (Foto: Landvolkkreisverband/Silke Marx)
 
Der NöhrenHof im Lehrter Dorf wird am 23. September zum regionalen Erntefest-Erlebniszentrum mit vielen Angeboten. Das Vorbereitungsteam (unser Foto) freut sich auf zahlreiche BesucherInnen. (Foto: SML Lehrte)

Vorbereitungen für Erntedank-Event auf dem NöhrenHof gehen in ihre Endphase

LEHRTE (r/kl). Das Rendevouz des Regionserntefestes mit dem Apfelfest auf dem Nöhrenhof am Sonntag, 23. September, rückt näher. Die Veranstalter, der Landvolkkreisverbandes Hannover, das Stadtmarketing Lehrte, der NöhrenHof und die Bäckerei Maaßen haben die Endphase der Vorbereitungen eingeläutet.
Den Besuchern (2009 hatte das Apfelfest etwa 2.000 Gäste) wird wieder einiges geboten.
Die Veranstaltung wird zu einem großen Familienfest. Der Tag beginnt mit einem Freiluftgottesdienst auf dem Hof, der von der Pastorin Beate Gärtner von der Matthäusgemeinde Lehrte geleitet wird. In die Gestaltung sind der Lehrter Männerchor und der Posaunenchor mit eingebunden. Auch ein gleichzeitiger Kindergottesdienst wird ab 10.00 Uhr gefeiert.
Danach wird feierlich die von den Landfrauen gebundene Erntekrone zum Regionserntefest übergeben. Dazu werden zahlreiche Gäste aus der Region erwartet.
Stündlich bis zum Ende der Veranstaltung soll es verschiedene Aufführungen geben. So werden die Jagdhornbläser, das Lehrter Blasorchester, der Tanzkreis Lehrte und eine Jagdhundevorführung und vieles mehr zu hören und zu sehen sein.
Im hinteren Teil des Anwesens auf dem Nöhrenhof gibt es viele Spielmöglichkeiten für Kinder.
Die Feuerwehr Lehrte, die Bürgerschützengesellschaft Lehrte und die Matthäusgemeinde sorgen für jede Menge Abwechslung für die Kids. Das jährlich stattfindende Drachenfest des Kinderschutzbundes wird ebenfalls auf den Nöhrenhof verlegt und ist eine zusätzliche Attraktion.
Informationen rund um den Apfel und die Landwirtschaft soll es nicht nur auf dem Hof selbst geben, sondern auch bei Treckerfahrten in die Apfelplantage und bei kleinen Rundfahrten in der Feldmark.
Der Verein "Freunde historischer Fahrzeuge" Immensen bringt einige alte Maschinen aus der Landwirtschaft mit und am Infostand des Landvolkes steht eine alte Rapsmühle und es gibt Informationen zum Thema Lebensmittelverschwendung.
Altes Handwerk (zum Beispiel Stuhlflechter, Seiler und Klöpplerinnen) und verschiedene Hobbykünstler bereichern das Angebot. Auch über die Jägerschaft, die Imker und über Blumen, Bonsai und Literatur rund um Garten, Kunsthandwerk und Landwirtschaft (Bücherstube Veenhuis) können sich die Besucherinnen und Besucher informieren.
Einer öffentlichen Brotprüfung stellen sich etwa acht Betriebe der Bäckerinnung Burgdorf.
Für Kinder ist dieser Tag auf einem Hof mit Schweinen, einer Kuh und jeder Menge Kaninchen sicher aufregend. Was man sonst oft nur im Fernsehen sieht ist beim Regionserntefest und Apfelfest live zu erleben.
Ein solcher Tag macht natürlich Hunger und Durst. Selbstverständlich sorgen die Veranstalter auch dafür. Kaffee und Kuchen, Apfelwaffeln, Gegrilltes, Kartoffeln mit Quark und gut gekühlte Getränke stehen ausreichend zur Verfügung.
Selbst etwas zu gewinnen gibt es. Bei einer Tombola sind viele Leckereien, Blumen und vieles mehr im Angebot und Harm Nöhre verspricht, dass man selbst bei mehreren Nieten mit einem kleinen Trostpreis nach Hause gehen wird.
Die Organisatoren Sonja Truffel und Udo Gallowski von SML, die Familie Nöhre, Christian Maaßen und die Vertreter des Landvolkreisverbandes Hannover freuen sich schon heute auf viele Gäste aus Lehrte, dem Umland und der ganzen Region. Und wenn die Besucherinnen und Besucher dann auch noch zufrieden mit dem Angebot sind, dann haben sich die Mühen der zahlreichen Vorbereitungsstunden gelohnt. Damit ein reibungsloser Ablauf erfolgt, sind natürlich auch wieder viele ehrenamtliche Helfer eingebunden.