Pionierinnen im Theaterporträt

Drei Frauen mit herausragenden naturwissenschaftlichen Entdeckungen stehen im Mittelpunkt der Porträttheateraufführung am 12. März in der Alten Schlosserei. (Foto: Portraittheater)
Lehrte: Alte Schlosserei Lehrte |

Curie, Meitner. Lamarr - drei herausragende Frauen

LEHRTE (r/kl). Ihr Leben ist 2016 erneut verfilmt worden – Marie Curie, die vor 150 Jahren geboren wurde, verkörpert nach wie vor „die“ Frau in der Naturwissenschaft. Davon gab und gibt es aber nicht nur eine, sondern viele mehr, als öffentlich wahrgenommen werden.
Frauen haben trotz Widerstände und Hindernisse bedeutende Beiträge in unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Disziplinien geleistet. Eine Theaterveranstaltung "CURIE_MEITNER_LAMARR_unteilbar" am Sonntag, 12. März, ab 17.00 Uhr in der Alten Schlosserei im Einkaufszentrum "Zuckerfabrik" Lehrte stellt drei Frauen vor und bietet einen kurzweiligen Blick in die Welt der Naturwissenschaft, aber auch auf ungewöhnliche Persönlichkeiten, die sich nicht von gesellschaftlichen Zwängen und Vorurteilen beirren ließen.
Drei herausragende Pionierinnen stehen exemplarisch für die Errungenschaften von Frauen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich: Die zweifache Nobelpreisträgerin und Entdeckerin der Radioaktivität Marie Curie, die österreichische Atomphysikerin Lise Meitner und die aus Österreich stammende Hollywood-Schauspielerin Hedy Lamarr mit der Entwicklung des Frequenzsprungverfahrens.
So unterschiedlich sie auch in ihren Lebensentscheidungen waren, so unvermutet weisen ihre Biographien doch Parallelen auf. Ihr Leben als Frauen lässt sich von ihrem Weg als Suchende und Forschende nicht trennen. Ausschnitte aus ihrem Leben, Erfolge und Hindernisse verflechten sich im Theaterstück mit den Forschungsinhalten und der Leidenschaft für ihr Tun.
Marie Curie (1867 in Warschau – 1934 in Sancellemoz) war Physikerin und Chemikerin. 1896 Untersuchung der von Henri Becquerel beobachten Strahlung von Uranverbindungen, sie prägte das Wort „radioaktiv“. 1903 Nobelpreis für Physik gemeinsam mit Henri Becquerel und Pierre Curie, 1911 Nobelpreis für Chemie. Entdeckung von Polonium und Radium. Erste Frau, die an der Sorbonne Physik abschloss, Professorin wurde und den Nobelpreis bekam.
Lise Meitner (1878 in Wien – 1968 in Cambridge) war Kernphysikerin, 1939 erste physikalisch-theoretische Erklärung der Kernspaltung, die ihr Kollege Otto Hahn und dessen Assistent Fritz Straßmann entdeckt hatten. Sie war die zweite Studienabsolventin der Physik an der Universität Wien und die erste Frau, die in Deutschland eine Physikprofessur erhielt.
Hedy Lamarr (1914 in Wien – 2000 in Altamonte Springs, USA) war österreichisch-amerikanische Filmschauspielerin. Zusammen mit George Antheil gelang ihr die Erfindung des Frequenzsprungverfahrens, das als eine der Grundlagen für Bluetooth und WLAN gilt. Ihr Geburtstag am 9. November wird als Tag der Erfinder in Deutschland, Österreich und der Schweiz gefeiert.
In der Produktion des Portraittheaters spielt Anita Zieher unter der Regievon Susanne Schüddekopf.
Karten zum Preis von zwölf Euro (ermäßigt acht Euro gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises) gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, am Kartentelefon (05132) 8 30 07 -16 oder -17 und online unter www.lehrte.de. Die Abendkasse öffnet um 16.00 Uhr.
Es handelt sich um eine Veranstaltung der Stabsstelle Gleichstellung und Teilhabe und des Fachdienstes Schule, Sport und Kultur der Stadt Lehrte. Gefördert wird sie durch die Region Hannover.