Party dominiert das Lehrter Schützenfest 2017

Die Mitglieder des Lehrter Schützencollegiums sind selbst voller Vorfreude auf das Schützen- und Volksfest: Björn Kuhlmann (v.l., Schützen-Corps), Reinhard Köln (Bürgerschützen-Gesellschaft), Florian Reetz (neu, vom SC), Claus Reimann (BSG, neuer Collegiumssprecher) und Uwe Brendes (SC). Auf dem Foto fehlt Platzmeister Hubertus Kullick (BSG). (Foto: Walter Klinger)

Vorfreude: "Bayernstürmer" kommen!

LEHRTE (kl). Seit drei Jahren feiert Lehrte ein Party-Schützenfest nach neuem Konzept, mit dem sich das größte Volksfest der Stadt erfolgreich auch gegen die Konkurrenz des hannoverschen Maschseefestes behauptet hat. Jetzt wird in Sachen Tanz und Stimmung noch einmal drauf gelegt: Beim diesjährigen Schützen- und Volksfest (27. bis 30. Juli) ist der Bereich der Schützen der kleinere, der größere Teil der Festzelte wird zur Partyzone!
Das veranstaltende Schützencollegium (aus Vorstandsmitgliedern des Schützen-Corps und der Bürgerschützen-Gesellschaft) mit dem für den ausgeschiedenen Dirk Mahlmann als nachgefolgten Claus Reimann unterstützt, dass Festwirt Peter Lindemann bei der Publikumsattraktivität noch einmal richtig, richtig Gas gibt:
In der vergrößerten Partyzone legt bereits am Schützenfest-Freitag der regional gerühmte "Xanadu-Musikexpress" los, am Samstag "heizt" sogar die überregional bekannte Tanz- und Showband "Die Bayernstürmer" ein - zweifellos wieder mit Solostücken auch auf Stühlen und Tischen!
Im jetzt kleineren Bereich der Festzelte sind alle traditionellen Schützenveranstaltungen möglich, nur beim gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen muss wegen der erwarteten mehre hundert Besucher ein Teil der Partyzone einbezogen werden.
Musik darf aber auch von den Schützen erwartet werden, und das nicht zu knapp, denn Spielmannszug und Jagdhornbläser der Bürgerschützen haben Jubiläen zu feiern. Die Spontankonzerte auf der Zeltterrasse werden sie und die anderen Besucher/innen dieses Mal mehr genießen können, denn der gesamte Zeltvorbau wird überdacht und damit auch von der Raumwirkung Gemeinschaftsgefühl signalisieren.
Die zweite Signalwirkung nach außen, der Vergnügungspark, wird laut der Anmeldungen der Fahrgeschäfte ebenfalls gut bestückt sein. Als einziges steigt der Bierpreis leicht auf 1,80 Euro - dafür sind trotz vermehrten Stimmungsprominenz alle drei Tanznächte eintrittsfrei!
Das Frühstück am Samstag kostet weiter sechs Euro (zieht man die drei Freigetränke ab, nur noch 60 Cent), das Festessen mit der bekannte Lindemann-Roulade am Freitag mit wieder erhöhter Spannung bei der Stadtkönigsproklamation bleibt bei 13 Euro.
Kurzum: Wer die Lehrter Schützenfesttage nicht rot im Kalender anstreicht, ist selber schuld . . .