Ortsbürgermeister Seger lädt Senioren in Aligse zur Mitgestaltung ein

rank Seger, Ortsbürgermeister von Aligse, lud die älteren Mitbürger und Bewohner des Seniorenzentrums zur Mitgestaltung des Dorflebens ein. (Foto: Susanna Veenhuis)
Lehrte: Seniorenzentrum Sonnenhof Aligse |

Ein Beitrag von Susanna Veenhuis - Aligser Neujahrsempfang im Seniorenzentrum "Sonnenhof"

LEHRTE-ALIGSE (sv). Während draußen Schnee in dicken Flocken vom Himmel fiel, hatten es die rund 50 Besucher des Aligser Neujahrsempfangs recht kuschelig. Der Ortsrat hatte zu dem Empfang in den Pavillon des „Sonnenhof“ eingeladen, den die Betreibergesellschaft des Seniorenzentrums ausrichtete.
Mit dem Neubau des „Quartiers 16“ auf dem Gelände der ehemaligen Berufsschule an der Schlesischen Straße, dem Parkhaus und der Beruhigung der Ortseinfahrten der Lehrter Ortsteile nannte der stellvertretende Bürgermeister Burkhard Hoppe (SPD) einige Projekte, welche die Stadt Lehrte im neuen Jahr 2015 zu stemmen habe. „Auch hier in Aligse haben wir mit der Lage des Sonnenhofs ein Problem“, sagte Hoppe. „Das wird durch den Umbau gelöst!“ Hoppe überbrachte außerdem die Grüße von Rat und Verwaltung und vergaß nicht, zum Spaß der Anwesenden zu mahnen: „Denken Sie dran, bald haben wir 2016!“
„Das Miteinander der Generationen ist auch so etwas wie Multikulti“, sagte der Aligser Ortsbürgermeister Frank Seger im Hinblick auf die Bewohner des Seniorenzentrums im Herzen der Ortschaft. Sie seien so Teil der Dorfgemeinschaft und herzlich eingeladen, sich mit ihrer Lebenserfahrung und ihren Ideen ins Dorfleben einzubringen.
In karnevalistischer Manie sicherte er den Anwesenden zu, dass die Aligser Politiker keine Waffen in Krisengebiete schicken würden: „Die Kanone bleibt im Dorf!“ Er freue sich, dass dieses von ihm so bezeichnete „Aligser Modell“ bereits in der hohen Politik Schule gemacht habe. Denn Frau Merkel weigere sich, die Scheichs weiterhin mit Waffen zu beliefern, sagte Seger schmunzelnd.„Unser Wahlspruch lautet: Schwerter zu Pflugscharen!“
Pflegedienstleiterin Britta Schrader hatte ebenfalls ein Motto für 2015 für die Besucher parat: „Warten Sie nicht, bis ihre beste Zeit kommt, sondern machen Sie die jetzige Zeit zu ihrer besten!“