"Offene Tür" der Dialyse im Krankenhaus Lehrte zum „Welt-Nierentag“

Dialysepatient Manfred Hass fühlt sich bei der pflegerischen Leiterin Bettina Brauer (links), Abteilungsleiterin Dr. Inge Mander und Chefarzt Prof. Dr. Reinhard Brunkhorst bestens aufgehoben. (Foto: Susanna Veenhuis)
Lehrte: Klinikum Region Hannover Lehrte |

Ein Beitrag von Susanna Veenhuis - Alleinstellungsmerkmal: KRH mit eigener Nephrologie-Abteilung

LEHRTE (sv). Was passiert eigentlich bei einer Dialyse? Sind meine Nieren gesund? Wie kann ich sie gesund erhalten? Auf diese und viele andere Fragen erhalten Interessierte Antwort beim "Tag der offenen Tür" auf der Dialyse-Station des Lehrter Krankenhauses am Donnerstag, 5. März. Anlässlich der „Internationalen Nierenwochen“ öffnet die Dialyse-Station im Krankenhaus ihre Pforten, um Einblick rund um die Dialyse, Nierenerkrankungen, Früherkennung und Prävention zu geben.
Denn neben der Medizinischen Hochschule und dem Krankenhaus Siloah in Hannover ist das Lehrter Hospital das einzige mit einer nephrologischen Station in der Region Hannover, wie Chefarzt Prof. Dr. Reinhard Brunkhorst - auch vor dem Hintergrund der in Lehrte drohenden Schließung - betont.
Schon seit 30 Jahren werden Patienten mit Nierenerkrankungen in Lehrte kompetent betreut. Auch die Nachsorge nach Nierentransplantationen wird hier geleistet.
Diabetes II und Bluthochdruck haben oft Nierenschädigungen zur Folge – von Erkrankungen bis hin zum Totalausfall. „In diesem Fall greift die Dialyse, denn die Niere ist das einzige menschliche Organ, dass durch eine Maschine ersetzt werden kann“, sagt Brunkhorst.
Allerdings gibt es bei Nierenerkrankungen gute Chancen auf Heilung. „Voraussetzung ist, dass sich die Patienten rechtzeitig von einem Facharzt untersuchen lassen, dann kann die Dialyse unter Umständen vermieden werden,“, erklärt Dr. Inge Mander, Leiterin der Nephrologieabteilung. In enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten und Fachärzten für Innere Medizin in der Umgebung therapiert sie die Nierenpatienten.
Dass die Dialyse ortsnah ist, begrüßen die derzeit insgesamt rund 70 Dialyse-Patienten sehr. Schließlich müssen sie dreimal pro Woche für jeweils etwa fünf Stunden zur Blutwäsche erscheinen. 26 Plätze hält die Dialysestation für ihre Patienten vor, an denen rund 10.000 Dialysen pro Jahr vorgenommen werden.
Ab 14.30 Uhr den Tag können Besucher in der Dialysestation kostenlos und unverbindlich ihren Blutdruck messen und ihre Nieren per Ultraschall untersuchen sowie Urin-Kurztest machen lassen. Außerdem gibt es Tipps für eine gesunde Ernährung.
Die offizielle Eröffnung nimmt der Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk um 16.00 Uhr im Speiseraum der Klinik vor. Im Anschluss referiert Prof. Dr. Brunkhorst zum Thema „Geben Sie Acht auf Ihre Niere“. Eine Patientin berichtet über ihre Erfahrungen als Dialyse-Patientin. Um 16.45 Uhr klärt ein Patient auf, wie er sich zu Hause per Bauchfell-Dialyse selbst behandelt. Um 17 Uhr spricht eine Frau über ihre Transplantation und das Leben mit einer neuen Niere. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zu Fragen und Diskussion.