Neuer "Sonnenhof"-Eigentümer steht zu Aligse

Zur Zufriedenheit von Bewohnern und Politik bekräftigte beim Oktoberfest im Seniorenzentrum "Sonnenhof" in Aligse Geschäftsführer Holger Görges von der Dorea-Gruppe (vorn) als neuer Eigentümer des Seniorenheims, "wir wollen das gute, besondere Miteinander unserer Einrichtung und der Aligser Dorfgemeinschaft weiter pflegen". (Foto: Walter Klinger)
 
Analysiert war das Problem schnell, aber bei zu kleinem Hammer und zu großem Zapfbolzen brauchte es den abwechselnden Einsatz aller, bis das Fass das Nass freigab: Landtagsabgeordneter Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens (von links), Ortsbürgermeister Frank Seger, Dorea-Geschäftsführer Holger Görges, Ortsratsherr Martin Schieweck und die "Sonnenhof"-Mitarbeiterinnen zeigten dabei aufopferndes Engagement. (Foto: Walter Klinger)
Lehrte: Seniorenzentrum Sonnenhof Aligse |

Gutes Miteinander soll bleiben . . .

ALIGSE (kl). Wieviel Spaß Veranstaltungen im Seniorenheim "Sonnenhof" für die Aligser Dorfgemeinschaft bringen können, zeigte sich am vergangenen Sonntag auch bei dem bis auf den letzten Platz gefüllten, musikalisch vom "Evergreen Express"-Duo begleiteten Oktoberfest. Und diese gute Nachbarschaft soll erhalten bleiben, wie bei einem Gespräch mit Lehrter Politikern kurz vor dem Fest der Geschäftsführer Holger Görges, Geschäftsführer des neuen Eigentümers, der Berliner Dorea-Gruppe mit mehr als 60 Einrichtungen, bekräftigte.
"Wir wollen das gute Miteinander und die Verbindung zum Dorf fortführen - beginnend mit dem Dorfladen", versicherte Görges, denn der "Sonnenhof" ist auch der Vermieter des jetzt mehr als zehn Jahre bestehenden und von den Aligsern sehr geschätzten Dorfladens gleich nebenan in der Dorfmitte.
Zuvor hatte vor den Bewohnern und Gästen bereits Ortsbürgermeister Frank Seger (SPD) die Besonderheit als positiv herausgestellt, dass der "Sonnenhof" mit seinen Bewohnern nicht nur in die Dorfgemeinschaft hinausgeht, sondern das "pralle Leben in Aligse" auch zu sich herein holt, wofür die Beheimatung des Dorfladens und die Gemeinschaftsveranstaltungen nicht zuletzt im Pavillonsaal ein gutes Beispiel seien.
Als prominentester Gast freute sich auch der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens über die Ankündigung, der neue Eigentümer werde zielgerichtet auch baulich in den Aligser "Sonnenhof" investieren. Der Abgeordnete attestierte Geschäftsführer Görges, zumal dieser mit seinen Mitarbeitern zum Oktoberfest in bayerischer Tracht auflief, denn auch einen angemessenen und guten Start.
Dann aber war die Politik, inklusive Ortsratsmitglied Martin Schieweck, doch noch einmal besonders herausgefordert: Beim zünftigen Fassanstich war der Hammer zu klein und der Zapfbolzen zu groß. Jeder durfte einmal - auch bei der Analyse des technischen Problems.
Erst nach 70 Schlägen - Ortsbürgermeister Frank Seger, der das Procedere aus 20 Jahren Münchener Wohnsitz eigentlich kennt - entfuhr beim durchs Dauerhämmern entstanden Bluterguss ein von Herzen kommendes "Hergottssakra!" - strömte das inzwischen durch die Erschütterungen aufgeschäumte bayerische Bräu, um der auf Lebkuchenherzen aufgehängten Verheißung "O'zapft is" wirkliche Bestätigung zu verleihen.
Das Publikum - allen voran die Bewohner - war von der Entschlossenheit der Akteure hingerissen und sang inzwischen zur Unterstützung schon einmal das Lied vom Hofbräuhaus in München. Viele andere beliebte Evergreens sollten noch folgen . . .
Was die Politiker aber erfreute, ist die Ankündigung des Dorea-Geschäftsführers, das Aligser Seniorenzentrum baulich und personell (zurzeit 78 Mitarbeiter, ihre Zahl soll aufgestockt werden) zur Ausnutzung der auf 134 Bewohner ausgelegten Kapazität (derzeit 108) zu ertüchtigen.
Fast alle Dorea-Häuser seien spezialisiert, deshalb werde im "Sonnenhof" zunächst in den Ausbau des fachlich nach der Methode Böhm gestalteten Demenz-Bereiches investiert. Dabei hätten die Bewohner nicht zu fürchten, ihre Wohnungen verlassen zu müssen, denn es werde so behutsam wie möglich im Bestand gebaut.
Über die Dorea-Gruppe und ihre Erweiterungsvorhaben in Aligse will Geschäftsführer Görges auch in einer Zusammenkunft für die Angehörigen der Bewohner am Donnerstag, 19. Oktober, ab 18.00 Uhr im Pavillon des "Sonnenhofes" informieren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Oktoberfestdekoration hängt dort noch, einen erneuten Fassanstich gibt es aber nicht . . .