Multinationaler DRK-Advent in Lehrte

Die "Lernfüchse", eine Lerngruppe von Kindern mit Migrationsgeschichte, eröffneten das bunte Programm der DRK-Adventsfeier. (Foto: DRK Lehrte)
 
Dank mit Weihnachtssternen: 16 derzeit in Lehrte lebende Flüchtlinge haben beim Aufbau und adventlischen Schmücken im Forum - und vollendeten dies in Rekordzeit! (Foto: DRK Lehrte)
Lehrte: Kurt-Hirschfeld-Forum |

Stimmungsvolle Feier für 160 Gäste im Kurt-Hirschfeld-Forum

LEHRTE (r/kl). Mit einem vielseitigen Programm hat das Team vom Roten Kreuz Lehrte 160 Gäste im Kurt Hirschfeld-Forum begeistert. Der Saal war stimmungsvoll geschmückt, ein Weihnachtsbaum stand auf der Bühne und die Tische waren vom Kerzenschein erleuchtet. Ganz so stellt man sich eine traditionelle Adventfeier vor.
In seiner Begrüßung ging der Vorsitzendes des Roten Kreuzes Lehrte, Achim Rüter, auch auf die Lage in der Welt ein. „Den langen Schatten des Krieges erleben wir, ob es Bombenfunde bei Bauarbeiten in Uetze sind oder Menschen, die Ihre Heimat verlassen haben und hier bei uns Schutz suchen. Auf fast allen Kontinenten gibt es Konflikte.“
Hilfe nach dem Maß der Not sei die Arbeitsweise des Roten Kreuzes. Vor Ort ist das Rote Kreuz Lehrte insbesondere in der Sozialarbeit, Jugend- und Seniorenarbeit oder Katastrophenschutz eingebunden.
Seit 2014 engagiert sich der Ortsverein auch in der Hilfe für geflüchtete Menschen. Mit den Partnern im Netzwerk "Lehrte hilft" sei man sich einig, die Soforthilfe-Maßnahmen sind weitgehend gemeistert. Der nächste Schritt sei nun die Integration weiter zu fördern.
Während der Feier wurden neben langjährigen Mitgliedern auch einige Helfer mit einer Urkunde des DRK-Landesverbandes und einer Anstecknadel ausgezeichnet. Dabei waren auch Flüchtlinge, die inzwischen selbst zu Helfern geworden sind.
Das Rotkreuz-Prinzip „Integration durch Mitarbeit“ ist in Lehrte erfolgreich: 16 Menschen mit Fluchtgeschichte aus ganz unterschiedlichen Kulturen haben zum Beispiel beim Aufbau und während der Veranstaltung geholfen. In Rekordverdächtigen drei Stunden wurde die Theaterbestuhlung abgebaut, Tische und Stühle hingestellt sowie eingedeckt und der Raum geschmückt, berichtete Rüter.
An der Veranstaltung nahmen Vertreter aller Fraktionen des Lehrter Stadtrates teil. Der stellvertretende Bürgermeister Ronald Schütz dankte dem Roten Kreuz für seinen außerordentlichen gesellschaftlichen Einsatz. Der neu gewählte Präsident des DRK Region Hannover, Thomas Decker, überbrachte Grüße von Ministerpräsident Weil.
Seit 40 Jahren lädt das Rote Kreuz seine Mitglieder zum Beginn der Adventszeit zu einer Feier mit musikalisch künstlerischem Programm ein. Das diesjährige Programm wurde von den "Lernfüchsen" eröffnet. Die "Lernfüchse" sind Kinder/Jugendlichen mit Fluchtgeschichte im Alter von sechs bis 18 Jahren, die sich immer samstags im Rotkreuz-Zentrum zum gemeinsamen Lernen und Spielen treffen.
Mit „CSI-Weihnachten“, einem Sketch um fehlende Weihnachtsgeschenke, einen Schlitten ohne TÜV-Zulassung und unerlaubter Rentier-Haltung, zeigte das Jugendrotkreuz ganz neue Qualitäten und brachte die Gäste zum Schmunzeln.
Musikalisches Highlight der Veranstaltung war das Flötenorchester "Rhythm & Flutes" der Schützengesellschaft Ahlten unter Leitung von Dorothee Bock.
30 ihrer Musiker verzauberten die Gäste nicht nur mit weihnachtlichen Melodien. Von "White Christmas" bis "Allways in my mind" wurde die künstlerische Vielfalt des mehrfach ausgezeichneten Orchesters deutlich.
Nach einem Weihnachtsgedicht von Katharina Bieber ging es in den Mitmachteil über. Björn Stellmacher und Jonas Rinke von der Musikschule Ostkreis spielten Gitarre und luden zum Mitsingen ein.
Die Adventfeier endete traditionell mit dem gemeinsamen Singen von "Oh du Fröhliche".

Bildnachweis, DRK Lehrte:
Rhysm & Flutes der SG Ahlten
Weihnachtsmann im Verhör
Begrüßung Rüter
Lernfüchse
Multinationales Helferteam
Kaffeetafel