MTV Immensen will Sportheim übernehmen und plant einen Anbau

Für einen symbolischen Preis will der MTV Immensen das städtische Sportheim erwerben und danach erweitern. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Sportheim MTV Immensen |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Positives Votum der Mitglieder gibt grünes Licht für Verhandlungen mit der Stadt

LEHRTE/IMMENSEN (hdb). Die Entscheidung fiel hinter verschlossenen Türen: Unter Ausschluss der Öffentlichkeit hat der MTV Immensen wichtige Weichen für seine Zukunft gestellt. Der Sportverein will das städtische Klubhaus übernehmen und rund 250.000 Euro für einen Anbau investieren.
Der Vereinsvorsitzende Klaus-Peter Falk sprach nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung von einer „positiven Atmosphäre“. Von etwa 900 Mitgliedern nahmen 91 an der Versammlung im Sportheim Am Fleith teil – laut Falk stimmten 92 Prozent von ihnen für die vom Vorstand vorgestellten Pläne. Die sehen den Baubeginn noch für dieses Jahr und Investitionskosten von etwa 250 000 Euro vor.
Der MTV will dafür Eigenleistungen in Höhe von etwa 125 000 Euro einschließlich eines Baudarlehens von 100.000 Euro aufbringen. Der Vorsitzende ist zuversichtlich, dass das Projekt ohne Erhöhung der Mitgliedsbeiträge gestemmt werden kann und rechnet mit Zuschüssen vom Landessportbund und der Stadt Lehrte nach deren Sportförderrichtlinien. Vorgesehen ist ein Anbau im Osten des derzeit noch städtischen Gebäudes mit zwei Etagen und zirka 250 Quadratmetern Nutzfläche wie Umkleidekabinen, Duschräume ein Geschäftszimmer sowie Gymnastik- und Fitnessräume.
Pläne für die Erweiterung liegen schon seit annähernd 15 Jahren auf dem Tisch. Der MTV konnte sich gegenüber der Stadt mit seinem Wunsch nach einem Erbbaurecht nicht durchsetzen. Vielmehr hat die Kommune nach Falks Angaben dem Verein im vergangenen Jahr das 1978 errichtete Sportheim und das angrenzende Grundstück für den Anbau zu einem symbolischen Kaufpreis von einem Euro angeboten.
Für dieses Angebot und die Aufnahme eines Bankkredites haben die Vereinsmitglieder nun grünes Licht gegeben. „Der MTV muss sich nun sputen, denn der Baubeginn ist noch für 2013 geplant“, drückt der Vorsitzende nach dem positiven Votum auf das Tempo.