MTV Immensen feiert die Einweihung seines Sportheimanbaus

Die „Colours“, eine Nachwuchs-Tanzgruppe des MTV Immensen, unterhielt die zahlreichen Gäste der Einweihung des Sportheimanbaues (links im Bild) mit einer Showdarbietung auf dem frisch angelegten Parkplatz. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Sportheim |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - „Mehr Raum und mehr Licht“ lautete das Motto für neue Möglichkeiten

IMMENSEN (hdb). Was lange währt, wird endlich gut: Nach fast exakt 16-jähriger Planungs-. und Bauzeit hat der MTV Immensen offiziell seinen großzügigen Anbau an das alte Sportheim gefeiert. Das nächste Vorhaben ist bereits in Vorbereitung – die energetische Sanierung des altehrwürdigen Vereinsheims.
Um die Arbeiten am Anbau haben sich laut dem Vorsitzenden Klaus-Peter Falk insbesondere der Architekt Rainar Ahlers und Mitarbeiter der Firma Kernbau-GmbH verdient gemacht. Andere Mitglieder steuerten Eigenleistungen im Gesamtwert von knapp 100.000 Euro zu den Kosten bei. Ein Vereinsdarlehen und Zuschüsse des Landessportbundes und der Kommune sicherten die Finanzierung ab.
Für die Stadt sprach der stellvertretende Bürgermeister und Sportausschussvorsitzende Burkhard Hoppe – ganz ohne Auswirkungen durch die Haushaltssperre – die gebührenden Grüße von Rat und Verwaltung aus, ehe sich die zahllosen Vereinsmitglieder von dem gelungenen Anbau überzeugen konnten.
„Mehr Platz – mehr Licht – mehr Raum“ lautete die Devise, die auch für die ursprünglich lediglich für zwei Fußballmannschaften vorhandenen und längst nicht mehr ausreichenden beziehungsweise zeitgemäßen Umkleide- und Duschräume zum Zuge kam. Im Obergeschoss entstand ein 100 Quadratmeter großer Mehrzweckraum für unterschiedlichste Aktivitäten vor allem des Gymnastikbereichs.
Der MTV hatte den ersten Spatenstich für den Neubau im September 2014 getätigt, dem sich eine Baustellenparty im Oktober vergangenen Jahres anschloss. Erst vor zwei Jahren hatte der Verein die Sportanlage Am Fleith für einen symbolischen Preis von der Stadt übernommen. Als nächstes Projekt hat sich der Verein die energetische Sanierung des 1976 errichteten Sportheimes vorgenommen. Ob dann allerdings noch der aktuelle Vorsitzende im Amt ist, darf bezweifelt werde: Falk will sich in zwei Jahren nach dann 20-jähriger Tätigkeit von seinem Posten zurückziehen.