Mitglieder des Vespa-Clubs Lehrte fuhren zum Gardasee

Die Lehrter Vespafahrer/innen beim großen Treffen „Vespa World Days“ in Mantova am Gardasee. (Foto: VC Lehrte)

Auch der Gründungsort des Roten Kreuzes wurde besucht

LEHRTE (r/kl). Mitglieder des Vespa-Club Lehrte starteten jetzt zu großer Fahrt an den Gardasee/Italien.
Mit Pkw und Anhängern, auf denen die Vesparoller verstaut waren, ging es auf die lange Reise. Treffpunkt für die 14 Lehrter/innen war Lazise am Gardasee. Dort angekommen, bezogen die Mitglieder des VC Lehrte Mobilheime auf dem Campingplatz Delle Rose. Schon für den nächsten Tag wurde eine Rollertour geplant. Eine Halbinsel mit der Ortschaft Sirmione war auf dem Programm. Bei herrlichstem Sonnenschein bummelten die Vespafreunde durch die Stadt. Danach ging es zu einem geschichtsträchtigen Ort namens Solferino, wo im Jahre 1859 eine große Schlacht mit Franzosen, Österreichern und Italienern stattfand. Nach dieser blutigen Auseinandersetzung hat der Schweizer Henry Dunant das Rote Kreuz ins Leben gerufen.
Beeindruckend war dort die Beinhauskapelle, wo die sterblichen Überreste von Tausenden Gefallenen dieses Krieges aufbewahrt wurden. Dieser Anblick machte alle betroffen und nachdenklich.
Bei den weiteren Ausfahrten gab Bruno Schinck mit seinem Rollergespann immer das Tempo an, ihm folgten sieben Vesparoller, was bei den Passanten oft Aufsehen hervorrief, denn sie winkten freundlich zu. Auf der Fahrt zum Berg Monte Baldo, etwa 2.000 Meter hoch, konnte jeder Rollerfahrer seine Fahrkunst unter Beweis stellen, denn es waren viele Spitzkehren(Tornantes) zu bewältigen.
Der eigentliche Höhepunkt dieser Reise war das große Treffen „Vespa World Days“ in Mantova, etwa 50 Kilometer vom Gardasee entfernt. Schon auf der Hinfahrt begegnete man hunderten von Vespa-Rollern. In der Stadt Mantova wurden die Vespafreunde dank einer Polizeieskorte zu dem Treffpunkt, ein großer Platz in der Altstadt, geleitet.
Dort hatten sich schon tausende Vespas mit ihren Fahrern versammelt. Das Festgelände lag in einer Parkanlage in der Nähe, wo man sich im Schatten etwas erfrischen konnte, denn es herrschten fast 40 Grad Hitze. Viele Vespafreunde, die man von verschiedenen Treffen kannte, wurden begrüßt und Erfahrungen ausgetauscht. Mit vielen Eindrücken fuhr man zurück ins Quartier am Gardasee. Weitere Sehenswürdigkeiten in der Region wurden noch angefahren. Nach zehntägigem Aufenthalt in Italien sind alle Mitglieder des Vespa-Club Lehrte wieder wohlbehalten zuhause angekommen.