… mit mir.

Superintendentin Sabine Preuschoff (Foto: privat/Hilbig)

Gedanken zum Wochenende und zu den anstehenden Wahlen zu den Kirchenvorständen von Superintendentin Sabine Preuschoff

Gebannt schauten am vergangenen Sonntag viele nach Berlin: 463.723 Parteimitglieder hatten die Wahl. Würde es eine Koalition geben? Diese Entscheidung ist gefallen. Wir werden eine Regierung haben. Gespannt schaue ich auf diesen Sonntag. Wieder gibt es eine Abstimmung. Diesmal sind 2,9 Millionen Gemeindeglieder der fünf evangelischen Kirchen in Niedersachsen aufgerufen, neue Kirchenvorstände zu wählen.
Nicht nur wichtig für die Kirche. Unsere Gesellschaft lebt davon, dass Menschen bereit sind, sich mutig und begeistert einzumischen. Für kirchliches Leben am Ort. Und damit für die Gesellschaft: Kindertagesstätten tragen; Raum für Begegnung zwischen Menschen schaffen; Baudenkmäler erhalten, die einen Ort prägen; diakonische Initiativen unterstützen; mit Unterricht und Gottesdienst Momente gestalten, an denen Menschen erfahren, dass Leben mehr ist als Leistung und Arbeit.
Als Leiterin des Kirchenkreises und als demokratischer Mensch bin ich jenen dankbar, die für all das Verantwortung übernehmen wollen und sich zur Wahl stellen. Einstehen für ihre Überzeugung. Und für einen Auftrag, der Menschen herausruft aus Angst und Resignation. Gegen all jene, die uns permanent weismachen wollen, dass wir um unsere Existenz fürchten müssen.
Und wir? Haben die Wahl. Mit unserer Stimme beauftragen wir Menschen, Kirche vor Ort zu gestalten. Bringen damit zum Ausdruck: Danke, dass du dich so engagierst.
Mit der Kandidatur und mit der Stimmabgabe leistet jeder einen wichtigen Beitrag zur Mitbestimmung. Zeigt: Gesellschaft ebenso wie Kirche funktioniert nur, wenn Menschen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen.
Kirche MIT Mir – Motto der Wahl. Mit denen, die kandidieren. Mit uns, die wir unsere Kreuze machen. Mit jenen, für die sich Kirche einsetzt. Mit Gott, der verspricht: Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht; denn der HERR, dein Gott, wird selber mit dir ziehen und wird die Hand nicht abtun und dich nicht verlassen.


Sabine Preuschoff
Superintendentin des Ev.-luth. Kirchenkreises Burgdorf