Minister kommt als Abgeordneter nach Lehrte

Will am Montag mit Lehrter Bürgern diskutieren: Der Grünen-Landtagsabgeordnete Christian Meyer, der auch Niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ist. (Foto: Die Grünen)
Lehrte: Restaurant Vileh |

Christian Meyer bei Diskussionsveranstaltung der Grünen im "Vileh"

LEHRTE (r/kl). Am Montag, 10. Juli 2017, laden die Grünen zum Diskussionsabend mit Christan Meyer ein. Der Landesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz kommt in seiner Eigenschaft als Angeordneter im Landtagswahlkampf nach Lehrte.
Das Themenspektrum der Veranstaltung ab 19.00 Uhr im Restaurant "Vileh", Osterstraße 1 im Lehrter Dorf, reicht von Landwirtschaft, über artgerechte Tierhaltung bis hin zu Ernährung. Klar, dass auch die Gäste mitreden und Fragen stellen dürfen.
Ronald Schütz, der Fraktionsvorsitzende und umweltpolitischer Sprecher der Ratsfraktion, freut sich sehr über den Besuch von Christian Meyer in Lehrte.
Er will mit ihm über den dramatischen Rückgang der Artenvielfalt sprechen, schließlich sei „mancherorts ein Rückgang von bis zu 80 Prozent der Insekten zu beobachten, die aber wichtig für unsere Lebensgrundlagen sind, weil sie Blüten bestäuben.
Das ist für eine Obst und Gemüseernte zwingend erforderlich. Christian Meyer sorgt mit seinen Agrarprogrammen für Blühstreifen an den Ackerrändern und Flächenbrachen, die einen wertvollen Beitrag für die Artenvielfalt leisten“, so Schütz.
Dort knüpft auch Roland Panter, Grüner Bundestagskandidat und Lehrter Parteivorsitzender an: "Die Landwirtschaft als Produktionsort vieler Lebensmittel hat wie kaum eine andere Branche einen direkten Bezug zur Natur. Die Abwägung zwischen wirtschaftlichen und ökologischen Interessen ist dabei nicht immer so einfach, weder für die Politik, noch für die Landwirte.
Umso wichtiger ist es, hier einen Ausgleich zwischen diesen teils gegenläufigen Interessen hinzubekommen.“ Wie schwierig das manchmal ist, darüber will Panter mit Meyer diskutieren und freut sich über rege Beteiligung des Publikums.