Mehr als 50 Zuhörer beim Leseabend „Jung und Alt“ in Immensen

Marianne Graßmann (am Lesepult) begrüßt mehr als 50 Zuhörer und eröffnet den Leseabend mit einer „Altersballade“. (Foto: Horst-Dieter Brand)

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Im Pfarrhaus sind Texte von Wilhelm Busch bis Joachim Ringelnatz zu hören

LEHRTE/IMMENSEN (hdb). Eine wunderbare Mischung aus Wort und Musik hat den Lese-Abend im Pfarrhaus Immensen zu einem besonderen Erlebnis werden lassen. Im bis auf den letzten Stuhl besetzen Saal hätte man manchmal eine Stecknadel fallen hören können.
Besonders Hartmut Michaels Vortrag aus „Die Kinder der Elefantenhüter“ beeindruckte das vorwiegend ältere Publikum, das es sich bei einem Glas Rotwein gemütlich machen konnte. Pastor Martin von Brück, der aus „Die unwürdige Greisin“ vorlas, regte an, einen der nächsten Lese-Abende im Sommer im Pfarrgarten zu veranstalten. Marianne Graßmann, Initiatorin der Reihe - die nach ihren Worten in jedem Fall fortgesetzt werden soll - will aber eine mögliche Abnutzungserscheinung durch zu häufige Angebote vermeiden.
„Einen fünften Lese-Abend speziell für unser Dorf wird es aber in jedem Fall geben“, versprach sie. Was es voraussichtlich auch bald geben wird ist ein Solo-Konzert mit der Akkordeonspielerin Lu Ming. Ihre Darbietung zwischen den einzelnen Wortbeiträgen war so überzeugend, dass Pastor von Brück sie spontan zu einem Sonderauftritt einlud.
Marianne Graßmann eröffnete den Abend mit Wilhelm Buschs humoristischer „Altersballade“ und beendete die zweistündige Veranstaktung mit Gedanken von E. Schlumpf zum Thema „Wenn ich einst alt bin“. Auszüge aus dem Bestseller „Tschik“ von Wolfgang Herrndörfer trug Gerda Michael vor. „Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harald Frey“ schilderte in Auszügen Petra Madlung.
Veranstalter des Lese-Abends war die Buchausleihe Immensen. Sie bietet ihre etwa 800 Exponate regelmäßig während der Öffnungszeiten des Gemeindebüros an. Die Leiterin Marianne Graßmann freut sich über Sachspenden, insbesondere gut erhaltene Taschenbücher.