Matthäus-Kanzelrede des Lehrter Bürgerschützen-Chefs

Claus Reimann, Vorsitzender der Bürgerschützen-Gesellschaft Lehrte, die 1837 im Lehrter Dorf ihren Ursprung hatte, hält am Sonntag die Kanzelrede in der dortigen Matthäuskirche. (Foto: BSG Lehrte)
Lehrte: Matthäuskirche |

Claus Reimann am Sonntag zum Thema „Hut ab zum Gebet“

LEHRTE (r/kl). Am Sonntag, 2. Juni, wird der 1. Vorsitzende der Bürgerschützen-Gesellschaft (BSG) Lehrte von 1837, Claus Reimann, um 18.00 Uhr auf der „Matthäuskanzel“ zu Gast sein.
In seiner Rede in der Matthäuskirche am Markt wird sich Claus Reimann mit der Aufforderung: „Hut ab zum Gebet“ und damit verbunden mit der Frage nach dem Auftrag der Schützen beschäftigen.
Eine besondere Herausforderung, denkt man an die Äußerungen der niedersächsischen Grünen Jugend vom letzten Jahr über „Sexismus, Rassismus und Militarismusverherrlichung“ bei Schützenvereinen und die sich anschließende Debatte.
Claus Reimann wird sich in seiner Kanzelrede dieser Herausforderung stellen und unter der Überschrift: „Schützen schützen“ sein eigenes Bild vom Schützenwesen zeichnen.
Musikalisch wird der Gottesdienst von der Brassband der Bürgerschützen-Gesellschaft unter der Leitung von Detlef Dobratz und von der Matthäuskantorin Birgit Queißner gestaltet. Für die freundliche Bewirtung im Anschluss an den Gottesdienst sorgt der Vorstand der Matthäus-Stiftung.
Claus Reimann wurde 1948 in Lehrte geboren und begann nach dem Schulbesuch die Ausbildung zum Vermessungstechniker beim Katasteramt in Burgdorf. Nach Abschluss der Ausbildung und der Wehrpflichtzeit bei der Bundeswehr übernahm er die Leitung eines Vermessungszweigbüros in Lehrte.
Nach sieben Jahren als Zweigbüroleiter wechselte Claus Reimann zur ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe in die Bauabteilung. Hier war er zuständig für die Planung und Bauausführung von Gleisanlagen und Weichen im gesamten Streckennetz.
Nach der Zusammenlegung von U-Bahn Bauamt und Gründung der TransTecBau war er von 1995 bis zum Ruhestand im Jahr 2009 als Verkehrsanlagenplaner bei der TransTecBau tätig und hier unter anderem bei den Planungen und der Bauüberwachung der EXPO-Strecke, dem Neubau von Betriebshöfen sowie einigen neuen Hochbahnsteigen eingesetzt. Aber auch Planungen von Betriebshöfen und Stadtbahnstrecken zum Beispiel in Magdeburg, Leipzig, Athen und Jerusalem gehörten zu seinem Aufgabengebiet.
1975 kam Claus Reimann durch die Musik zur Bürgerschützen-Gesellschaft und musizierte aktiv beim Fanfarenzug als Trompeter, auch noch nach der Umbenennung des Fanfarenzuges in Brassband.
Seit 2005 ist er im Vorstand der Bürgerschützen-Gesellschaft und seit 2008 dort als Vorsitzender tätig.