Malteser informieren in Lehrte über ehrenamtlichen Integrationsdienst

Koordiniert im Infopoint Mittelstraße 18 in Lehrte für die Malteser den Einsatz ehrenamtlicher Integrationslotsen: Dr. Barbara Magen. (Foto: Malteser)

Am Mittwoch (7. September 2016) in der Goethestraße 20: Vom Ankommen zum Hineinfinden

LEHRTE (r/kl). Sind die Flüchtlinge angekommen in Deutschland, müssen sie hineinfinden in die Gesellschaft. Um ihnen dabei zu helfen, bauen die Malteser derzeit in Lehrte einen ehrenamtlichen Integrationsdienst auf. Interessierte sind zu einem Informationsabend am Mittwoch, 7. September 2016, ab 19.00 Uhr in das Gemeindezentrum der Matthäusgemeinde, Goethestraße 20, eingeladen.
Gesicht des neuen Integrationsdienstes in Lehrte ist Malteserin Dr. Barbara Magen (36). Vor kurzem hat die promovierte Ägyptologin ein Büro in der Mittelstraße 18 bezogen und koordiniert von dort aus die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter.
Wie der gemeinsame Weg von Flüchtlingen und Integrationslotsen aussehen und wie weit er gehen soll, das entscheiden alleine die Ehrenamtlichen, stellt Barbara Magen klar. „Die Menschen sollen das mit einbringen, was sie gerne tun und können“.
Ob es nun Hilfe beim Deutschunterricht ist, Begleitung zu Ärzten und Ämtern, sportliche Aktivitäten oder auch die persönliche Betreuung eines Flüchtlings oder einer Familie – der Phantasie und dem Einsatz sind kaum Grenzen gesetzt. Ausdrücklich erwünscht sind auch Integrationslotsen mit Migrationshintergrund, die schon länger in Lehrte wohnen und den Neuankömmlingen in der neuen Heimat helfen wollen.
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter werden gut geschult und auch während ihrer Tätigkeit unterstützt, zum Beispiel durch Qualifizierungen und Supervision. „Wir möchten, dass die Integrationslotsen ihren ehrenamtlichen Dienst mit Freude leisten“, wünscht sich Magen.

Gemeinsam mit ihren Celler Kollegen Stefan Dannenberg als Diözesanreferent Integrationsdienste und Ehrenamtskoordinator Mizgin Kizilyel hat Barbara Magen in der Malteser-Notaufnahmeeinrichtung Celle-Scheuen Erfahrungen mit der Integration von Flüchtlingen gesammelt.
Schon dort war klar, dass die Versorgung der Flüchtlinge nur ein erster Schritt sein konnte und sie weiter begleitet werden mussten auf ihrem Weg in die Gesellschaft. Die Dankbarkeit, die die Malteser dort von den meisten der Bewohner erfahren haben, sei überwältigend gewesen, freut sich Dr. Barbara Magen noch heute.
Arabien ist der gebürtigen Münchnerin ohnehin nicht fremd. Nach dem Studium der Ägyptologie, Koptologie und Biblischen Exegese an der Ludwig-Maximilians-Universität München hat sich die Bayerin in ihrer Doktorarbeit mit dem ägyptischen Pharao Ramses II. und seinen Nachfolgern beschäftigt und war auch selbst zu archäologischen Ausgrabungen in Ägypten.
Verschiedene Buchveröffentlichungen und Lehrveranstaltungen zeugen von ihrer intensiven Auseinandersetzung mit diesen Themenfeldern. Darüber hinaus hat die Ägyptologin an renommierten Museen gearbeitet, unter anderem dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim mit seiner großen Ägyptensammlung.
Das Organisieren und der Umgang mit Menschen – Museumsbesuchern, Sponsoren, Kollegen, Studenten – liegen der Münchnerin offenbar im Blut. Jetzt also Flüchtlinge. „Ich freue mich auf diese Aufgabe“, bekennt die 36-Jährige, „Wer diesen Menschen hilft, bekommt viel zurück“.
Mit dem so genannten „Integrationslotsen“ entwickeln die Malteser derzeit deutschlandweit einen neuen ehrenamtlichen Dienst für die umfassende Begleitung von Asylbewerbern, anerkannten Flüchtlingen und Zuwanderern in den Kommunen. An den verschiedenen Standorten sollen 30 bis 50 Ehrenamtliche gewonnen und geschult werden.
Hauptamtliche Mitarbeiter sorgen für die Ausbildung und Koordination der Ehrenamtlichen und sichern die professionelle Zusammenarbeit mit lokalen Stellen. Finanziert wird der neue Dienst durch Bundesmittel.
Dr. Barbara Magen, die Ehrenamtskoordinatorin Integrationsdienste der Malteser, ist im Info-Point an der Mittelstraße 18 in Lehrte, Telefon (0151) 652 02 446, E-Mail an: barbara.magen@malteser.org zu erreichen. Weitere Informationen gibt es unter www.malteser.de/fluechtlingshilfe im Internet.