Märzenbecher-Frühlings(vor)freude im Hämeler Wald

Der (Hämeler) Wald beginnt zu leben: Die Sehnder Naturfreunde waren von der Vielfalt des jetzt aufblühenden Pflanzenlebens fasziniert (hier die Märzenbecher). (Foto: Naturfreunde Sehnde/Herbert Kunz)

Naturfreunde Sehnde sichteten die Vorboten der "grünen" Jahreszeit

HÄMELERWALD/SEHNDE (r/kl). Dass hier eine Szene von "Games of Thrones" nachgedreht wurde, ist natürlich nur ein vorgezogener Aprilscherz. Aber sehenswert ist sie schon, die knorrige alte Ulme im Hämeler Wald. Ganz besonders jetzt, obwohl sie doch noch gar kein grünes Kleid trägt . . .
Und doch hielten die Sehnder Naturfreunde diesen Baum bei ihrem Ausflug zu den ersten Frühlingsboten im Foto fest. Was an den vielen Märzenbechern drumherum lag, denn derzeit beginnt der Wald zu leben . . .
Auch Girsch unde Aronstab zeigten an den Wegen bereits ihr frisches Grün, wie sich die Wandergruppe überzeugen konnte. Auch die Spechte arbeiteten unüberhörbar schon überall an ihren neuen Nisthöhlen.
An den Bachrändern bewunderten die Naturfreunde das sprießende Scharbockskraut und wilden Kerbel. Die Waldprimeln, Nelkenwurz und Riesensauerampfer zeigten sich bereits überall am Waldboden - natürlich noch ohne Blüten. Dafür stand das Wechselblättrige Milzkraut bereits in voller Blüte.
In hellem Grün leuchtete der Bärlauch für eine Kostprobe. Auch das blühende, dabei aber recht unscheinbare Waldbingelkraut hatte seinen Lebensraum schon wieder spürbar erweitert.
Die Sehnder Naturfreunde bestaunten diese Vielfalt - ein schönes Frühlingserlebnis!