Lob des Ministerpräsidenten für mutige Projekte in Lehrte

Entdeckte bei seinen drei Terminen in Lehrte viel für ihn bislang Unbekanntes: Ministerpräsident Stephan Weil (vorn, mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Miersch, der SPD-Landtagskandidatin Thordies Hanisch und dem Arpker Ortsbürgermeister Klaus Schulz) am Freilichtmuseum "Eisenzeithaus" am Naturfreundehaus Grafhorn. (Foto: Walter Klinger)

Im Eisenzeithaus und in der 06-Soccerhalle - Weil schießt aufs Tor

LEHRTE/BURGDORF (kl). "Lehrte als Mittelpunkt des Landes", scherzte jetzt Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, aber nicht ohne Hintergrund: Drei Mal führte ihn am Freitag und Montag der Weg nach Lehrte und einmal zum MARKTSPIEGEL ins Medienhaus Burgdorf, von wo nach dem Umbau auch unsere Redaktion Lehrte operiert.
Thorsten Schirmer von der Leitung Sales & Marketing der Madsack Medien Hannover stellte im neuartigen Shop und Service Point des Medienhauses vor, wie Printmedien über Tablets und MediaBoxen auch digital zu den Nutzern kommen - mit ganz viel Beratungskompetenz.
Auch die begleitenden Bundestagsabgeordneten Dr. Matthias Miersch und Carmen Marks (auch Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium) waren sich einig: Hier beginnt - gerade auch für Ältere - die digitale Nachrichtenzukunft mit echter menschlicher Kommunikation. Die gab es anschließend auch im Gespräch von Weil und den Abgeordneten mit Regionalverlagsleiter Schirmer und unseren Redakteuren Franka Haak und Walter Klinger - zu Themen vom Wolf über Infrastruktur bis zur Entwicklungsplanung.
Verbundenheit zum hiesigen Raum (und zum engagierten Hasan Kurtulus) hatte der Ministerpräsident auch bereits am Freitag als einer der Gastredner zum 25-jährigen Betriebsjubiläum von KURT Zeitarbeit in Lehrte bewiesen. Mit dem Freilichtmuseum Eisenzeithaus am Naturfreundehaus Grafhorn und der Soccerhalle des SV 06 Lehrte entdeckte der Landesvater dann am Montag ihm noch unbekannte Lehrte-Highlights (hier erste Fotoimpressionen dazu).