Lions-Weihnachtstombola in Lehrte wieder ein voller Erfolg

Von Beginn bildeten sich am Samstag Warteschlangen vor der Gewinnausgabe der Lions-Weihnachtstombola, bei der erstmals auch weibliche Losverkäufer im Einsatz waren. (Foto: Walter Klinger)

Auch aufgestockte 5.500 Lose und Puffer schnell ausverkauft

LEHRTE (kl). Die Gewinne reichten und auch die gute Laune der Lehrter Lions war nicht ausverkauft. Sonst aber ging bei der Lions-Weihnachtsombola im EKZ "Zuckerfabrik" alles aus: Erst - trotz der Aufstockung auf bereits 5.500 - die Lose (gegen 13.30 Uhr), dann (gegen 15.30 Uhr) die 70 Liter Grundmasse für die leckeren Kartoffelpuffer.
Bereits am frühen Morgen hatten sich lange Schlangen vor der Gewinnausgabe auf dem wieder von der Werther Logistik aus Sehnde gestellten Transport-Lkw gebildet. Und einige der Besucher/innen begannen den Tag mit Glühwein und Reibekuchen vom Gastro-Mobil der Lions.
Parallel zu den vermehrten Losen war auch die Zahl der Gewinne erhöht worden, damit das Verhältnis 4:1 wieder gewhart wurde. Die 25-prozentige Gewinnchance und die attraktiven Hauptpreise tragen erheblich zum Erfolg der Weihnachtstombola bei.
Dabei hätte es fast ein Drama gegeben: Die Gewinnerin eines Fahrrades hatte versehentlich diese Nummer mit mehreren Nieten in einen der Abfallbeutel geworfen. Nein, sagte der Aufsicht führende Eckhard Rüggeberg an der Gewinnausgabe, ohne Nummer geht nichts. Die Lions kippten den Sack aus - und fanden unter vielen Nieten auch das Fahrrad-Los wieder.
Auf Los gehts los: Der diesjährige Präsident Michael Schlossarek und Activity-Sekretär Horst Klein können sich mit ihren Lehrter Lions über 4.000 Euro Tombola-Einnahmen für Flüchtlings-Sprachkurse in Lehrte und Sehnde freuen. Der Rotary-Club und die Stiftung "Life" wollen noch einmal draufsatteln - alle gemeinsam haben sich 12.000 Euro für die Flüchtlingshilfen zum Ziel gesetzt.