Lehrter Museumsstellwerk "Lpf" hat Sonntag wieder geöffnet

Auf der Modellbahnanlage des Lehrter Bahnhofs um das Jahr 1960 stehen im Erdgeschoss des Museumsstellwerkes auch die Rübenlaster und -Traktoren Schlange, wie in Lehrte früher üblich war. (Foto: MEV Lehrte)
Lehrte: Museumsstellwerk Lpf | LEHRTE (r/kl). Am 24. November ist das Museumsstellwerk "Lpf" im Bahnhof Lehrte, wie an jedem vierten Sonntag im Monat, wieder von 10.00 bis 13.00 Uhr für Besucher geöffnet - immer wieder ein interessantes Ausflugsziel für die ganze Familie.
Zu Beginn der „Modellbahnjahreszeit“ zeigt der Modelleisenbahnverein (MEV) Lehrte morgen wieder seine Schätze. Im Erdgeschoss, dem ehemaligen Spannwerkraum, drehen Modellzüge Ihre Runden. Von einem Computer gesteuert oder von Hand rangiert; auf dem H0-Modell des Lehrter Personenbahnhofs von 1960 gibt es immer etwas Besonderes zu sehen. Zahlreiche Traktoren liefern mal wieder saisonbegingt Zuckerrüben an oder fahren Rübenschnitzel ab, wie damals in Lehrte üblich.
Außerdem gibt es Einblicke in die Werkstätten des Vereins. Zum Ausprobieren ist ein kleines H0-Rangierspiel betriebsbereit.
Im Obergeschoss des 1896 erbauten Gebäudes ist die mechanische Stellwerktechnik der Bauart "Max Jüdel" aus Braunschweig noch heute funktionsfähig. Die Mitglieder haben die alte Technik wieder in Betrieb genommen und pflegen sie mit sehr viel Liebe.
Hier darf jeder Besucher auch Weichen- und Signalhebel bedienen, sofern der Museums-Fahrdienstleiter den Auftrag dafür erteilt.
Von oben gibt es auch einen sehr schönen Blick auf die moderne Eisenbahn von heute.
Zu erreichen ist das Stellwerk "Lpf" im Bahnhof Lehrte über die Straße Richtersdorf am Bahnübergang Grünstraße / Poststraße (Bundesstraße 443).
Dort treffen sich die Mitglieder jeden Donnerstag ab 18.00 Uhr. Gern sind dann auch Interessierte gesehen, die beim Erhalt der alten Stellwerktechnik oder dem Bau und Betrieb der Modellbahnanlage helfen wollen. Jede Unterstützung zum Erhalt der Lehrter Eisenbahngeschichte ist willkommen.
Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.mev-lehrte.de.