Lehrter Gymnasiasten übergeben 2.150 Euro-Spende

Auf einer Landkarte zeigt Schwester Christiana den Schülern, wo in Peru die einzelnen Hilfsprojekte angesiedelt sind. Die Musiklehrerinnen Ane Kristin Holmer, Sabine Reich und Lucie Schäfer sowie zwölf Schülerinnen und Schüler hören gespannt zu. (Foto: Gymnasium Lehrte/Manfred Filsinger)
Lehrte: Gymnasium Lehrte |

Erlös des Weihnachtskonzerte für peruanisches Waisenhaus

LEHRTE (r/kl). Die Weihnachtskonzertbesucher des Gymnasiums Lehrte hatten insgesamt 2.150 Euro für ein Waisenhaus in der peruanischen Stadt Trujillo gespendet. Jetzt wurde das Spendengeld den Hildesheimer Vincentinerinnen überreicht, deren Ordensschwestern das Waisenhaus führen.
Zur Begrüßung erhielte die Lehrter Delegation Getränke, Kekse und Schokolade. Schwester Bernwarde brachte ihre große Freude über die Spende zum Ausdruck und erzählte sichtlich bewegt, wie die Idee zu dem Hilfsprojekt vor 50 Jahren entstand.
Schwester Christiana und Finanzverwalter Matthias Schwarze berichteteten dann sehr anschaulich über ihre Erlebnisse in Peru und über die problematische soziale Lage der aktuell 58 Waisenkinder in Trujillo.
„In Peru gibt es praktisch keine sozialen Sicherungssysteme, kein Gesundheitssystem, das Arme sich leisten können“, betonte Schwarze. Verarmte Eltern verfügten häufig nicht über die Mittel, ihre Kinder angemessen zu ernähren und zu kleiden. Auch für die Schulausbildung fehle das Geld. Viele Kinder endeten deshalb in der Prostitution oder versorgten sich auf Mülldeponien mit dem Allernötigsten.
Seit 1971 bietet das Kinderheim "Haus der Göttlichen Vorsehung" wenigstens 60 bis 80 Kindern ein Zuhause und eine Perspektive. Die jüngsten von ihnen sind wenige Monate alt, die ältesten machen gerade eine Ausbildung oder studieren, damit sie sich mit eigenen Kräften aus dem Elend befreien können.
Musiklehrerin Ane-Kristin Holmer übergab das Spendengeld mit einem doppelt guten Gewissen, denn sie hatte sich im Rahmen einer Peru-Reise selbst von der Qualität der Arbeit im Waisenhaus überzeugen können. „Es ist ein kleines Paradies für die Mädchen“, betont die Hannoveranerin.
Holmer wird bei ihrem Engagement von Musiklehrer und Ehemann Werner Nienhaus unterstützt, der am Gymnasium Alfeld gemeinsam mit Schülern Spendengeld gesammelt hat. Dadurch konnten den Vincentinerinnen insgesamt 5.564 Euro überreicht werden, die direkt den Kindern zur Verfügung stehen, ohne Verwaltungskosten zu verursachen.