"Lebendiges Ahlten" sagt allen Beteiligten der munteren Maifeier herzlichen Dank!

Verbindet auch den Segen beider christlichen Konfessionen: Andächtige Gemeinde(n) beim sehr gut besuchten Auftaktgottesdienst zum diesjährigen Ahltener Maifest. (Foto: Walter Klinger)
 
War mit insgesamt 17 (!) mitwirkenden Kirchen, Vereinen, Verbänden, Parteien und Gruppen zugleich eine werbende Meile für das vielfältige Engagement im Ehrenamt: Das muntere Fest unter dem Ahltener Maibaum. Besonders aktiv war hier auch die Feuerwehr, die zu ihrem 125-jährigen Bestehen am 19. Juli noch einen "Tag der offenen Tür" und am 17. Oktober einen Dämmerschoppen veranstaltet. (Foto: Walter Klinger)

Gelungenes "Ortsmarketing" - Weitere attraktive Ahltener Veranstaltungen im Blick . . .

LEHRTE/AHLTEN. Manchmal sind - zumal, wenn offizielle Einweihungen mit im Spiel sind - herausragende Veranstaltungstage so vielfältig und erlebnisreich, dass eines glatt vergessen wird: der Dank an diejenigen nämlich, welche die ganze (Orts-)Gemeinschaft tragen. Fast parallel hatten bei der Rückschau auf den turbulenten Maibeginn Ursula Prüße, die Vorsitzende des Vereins "Lebendiges Ahlten", und unser Redakteur diesen Gedanken.
Denn durch die Einweihung des neuen Grünzuges mit Spiel- und Bouleplatz und die verbindenden Fußwegachsen zwischen dem Dorfmittelpunkt, dem Neubaugebiet und den Gemeinschaftseinrichtungen (inklusive des neuen Seniorenwohn- und Pflegeheimes) blieb unserer Redaktion gar kein Platz mehr, über das Ahltener Maifest zu berichten. Und Ursula Prüße und ihr Vorstand fehlte im gedrängten Zeitplan ebenfalls die Gelegenheit, allen am Ahltener Gemeinschaftsfest Beteiligten ein dickes "Dankeschön" zu sagen.
Deshalb holen wir das an dieser Stelle der Einfachheit halber gemeinsam nach. In angemessener Weise und auf einem würdigen Textplatz: Zeigt die lange Dankes-Liste, die vor dem nächsten Maifest Ursula Prüße und ihr Vorstand noch bei persönlichen Besuchen zu den Jahresversammlungen der 17 (!) beteiligten Kirchen, Vereine, Verbände, Parteien und Gruppen bewältigen wollen, doch die ganze Breite der über den Heimatgedanken gelungenen Bündelung aller örtlichen Kräfte für das Ahltener Image und Gemeinschaftsleben.
Dies hier (und in unserer Printausgabe auf der Seite zu tun, die sonst unter "Stadtmarketing Lehrte" firmiert), illustriert zugleich den gemeinsamen Ansatz: ob Stadt (dort hauptamtlich unterstützt) oder Ortschaft (hier durch allgemein akzeptierte "Identifaktionsfiguren" befördert), gemeinsam und mit vernetztem Herausstellen der eigenen Besonderheiten erreicht man bessere Werbewirkung und Beteiligung. Dies als Erfolg auch der einstigen Heimatbundgruppe "Lebendiges Ahlten" (seit 2012 ein eigenstäniger Verein) zu bescheinigen (der mit dem beim Maifest vor einem Jahr eingeweihten Dorfplatz am alten Dorfteich aus eigener Kraft auch den geeigneten Standort für Gemeinschaftsveranstaltungen schuf), freut uns besonders jetzt, denn an anderer Stelle (unter "Sehnde Aktuell") können wir gleichzeitig über die Jahresversammlung des Niedersächsischen Heimatbundes berichten.
Kennzeichen der erfolgreichen (Vereins-)Zusammenarbeit in Ahlten sind auch, dass jede beteiligte Gruppe ihre Identität bewahrt (sich aber gemeinsam um so besser darstellen kann) und die Überparteilichkeit. Mit Interesse haben wir registriert, dass - vom Lehrter Bürgermeister Klaus Sidortschuk (SPD) über die CDU-Abgeordneten Burkhard Balz (Europaparlament) und Dr. Hans-Joachim Deneke-Jöhrens (Landtag) auch die Besucher und selbst die Bürgerinitiative "Großstromtrasse" - diesen Grundsatz (persönliches Gespräch sehr gern, tagespolitische Auseinandersetzung nein) - selbst am 1. Mai - beherzigt haben. Und - wie MdEP Balz - gern zu eigenen politischen Veranstaltungen zu einem anderen Zeitpunkt wiederkommen.
Dem "Lebendigen Ahlten" stand darüber hinaus gut an, dass es auch in diesem Jahr bewährtes Altes neu und auch sonst Neuerungen gab, so den größeren Stand der kurdischen Familien in Ahlten und nach langer Pause auch das Wiederaufleben der Info-Stände des Geflügelzuchtvereins Lehrte und Umgebung (obwohl dessen Vorsitzender Kurt Hartmann gleichzeitig Geburtstag hatte).
Zum Thema Ausgewogenheit sei an dieser Stelle auch schon auf das "Lebendiges Ahlten"-Spargelessen der Ahltener Frauen am Freitag, 23. Mai, ab 19.00 Uhr im Landhotel Behre hingewiesen - das schmackhaft-unterhaltsame Gegenstück zum tradionellen "Bauernfaslabend" der Männer . . .