"Kur"-Gutschein als Weihnachtsgeschenk für die Matthäus-Orgel in Lehrte?

"Es ist ein Glücksfall, dass trotz einiger nötiger Umbauten in der Vergangenheit, die ursprünglichen Pfeifen dieser Orgel als Schatz fast annähernd im ursprünglichen Zustand und gut erhalten sind", hofft Matthäus-Kantorin Birgit Queißner auf Spendenbereitschaft für die überfällige Orgel-"Kur". (Foto: Walter Klinger)

Spendenaktion für die Großaktion „Orgel auf Kur“ findet Resonanz

LEHRTE (r/kl). Die Königin der Instrumente, die Orgel der Matthäuskirche am Lehrter Markt, soll zu einer größeren Inspektion, wie sie alle 30 Jahre fällig ist. Seit mehr als einem halben Jahr läuft daher die Spendenaktion „Orgel auf Kur“ in der Matthäusgemeinde.
„Wir freuen uns, dass so viele Menschen uns bisher unterstützt haben.“ So Kantorin Birgit Queißner. „Bisher sind knapp 9.000 Euro eingegangen und wir sind uns sicher, dass, wenn es so weiter geht, wir die Orgel im nächsten Sommer auf Kur schicken können“.
Schon den Erbauern der Matthäuskirche war bewusst, wie wichtig das richtige Instrument für die Kirche ist: Laut Chronik wurde die heutige Orgel kurz nach Bau der Kirche fertig gestellt und begleitet die Gemeinde nun also schon seit fast 140 Jahre bei ihren Gottesdiensten.
Es ist ein Glücksfall, dass trotz einiger nötiger Umbauten in der Vergangenheit, die ursprünglichen Pfeifen dieser Orgel als Schatz fast annähernd im ursprünglichen Zustand und gut erhalten sind.
Damit die Orgel noch viele Jahre schön klingt, ist es notwendig, ein solch wertvolles Instrument alle 20 bis 30 Jahre einer größeren Inspektion zu unterziehen. In der Matthäuskirche liegt die letzte Orgelinspektion sogar schon mehr als 32 Jahre zurück - und ist jetzt um so dringlicher, soll teuren Folgeschäden vorgebeugt werden.
Es werden dabei zum Beispiel alle 1.500 Pfeifen herausgenommen, einzeln gereinigt und klanglich neu angepasst. Darüber hinaus werden Staub und Schimmelbefall entfernt und soll letzterem mit dem Einbau einer neuen Luftzirkulation vorgebeugt werden.
Um teure Folgekosten zu vermeiden, werden auch Altersmaterialschäden, etwa bei nachträglich eingebauten Kunststoffteilen) behoben.
Wer diese wichtige und nicht mehr aufschiebbare Orgel-Restauration unterstützen möchte, kann dies unter dem Stichwort „Orgel auf Kur“ auf das Spendenkonto der Matthäus-Gemeinde IBAN DE14 2515 1371 0000 0072 11 tun. Im Foyer der Matthäuskirche liegen auch kleine textile, von den "Nordsternquiltern" handgefertigte "Orgelpfeifen"-Beutelchen aus, die mit Spenden für die Orgel gefüllt werden können.