Kunst bei Kaffee und Kerzenschein im Künstlertreff Ahlten

Manfred Liehe interpretiert eines der Gemälde der Hobby-Kunstausstellung im Ahltener Künstlertreff. (Foto: Horst-Dieter Brand)
Lehrte: Künstlertreff Ahlten |

Ein Beitrag von Horst-Dieter Brand - Andrang zur herbstlichen Ausstellung

AHLTEN (hdb). Der Besucheransturm an beiden Tagen war beträchtlich: Der Künstlertreff hatte zum wiederholten Mal zu einer Ausstellung eingeladen, und die Ahltener ließen sich – bei freiem Eintritt ins alte Pfarrhaus – nicht lumpen.
Bei Kaffee, Keksen und Kerzenschein stellten im Malhaus etwa ein Dutzend Hobby-Maler ihre Werke aus. Erstmals waren auch Fotografien darunter.
Ingeborg Bindseil, eine von 13 Mitgliedern des Ahltener Malkreises, ist sehr auskunftsfreudig, wenn es darum geht, Besuchern die verschiedenen Techniken von Acryl bis Aquarell, von Öl bis Wachs oder ihre besonders rote Farbgebung eines eigenen Bildes zu erläutern.
Es trägt keinen Titel, sondern lässt sich von der Inspiration der Künstlerin leiten, die oft mehr als zwei Wochen an einem Bild arbeitet. „Das ist rot wie die Hölle“, scherzt die ältere Dame und verrät, dass sie schon seit Schulzeiten gern gemalt hat. Wiederentdeckt hat sie ihr Hobby, als die Kinder aus dem Haus waren und genügend Zeit für neue Orientierung war.
Bleistiftzeichnungen von Bernd Naries und Fotos von Gabi Stachura ergänzen die imposante Ausstellung auf zwei Etagen, in denen 150 Exponate das Auge des Betrachters animiert. Manfred Liehe, der Sprecher der Gruppe und verantwortlich für die gesamte Technik, weiß davon zu berichten, dass jedes Gruppenmitglied einen Schlüssel für das ehemalige Pfarrhaus besitzt.
Das gewährleistet ihnen, in der eigens eingerichteten Werkstatt zu malen, wann immer sie oder er von der Muse geküsst wird. Liehe berichtete außerdem, dass aussichtsreiche Verhandlungen mit der Stadt als Eigentümer vor dem Abschluss stehen, das Gebäude noch nicht abreißen zu lassen. sondern den Mietvertrag für den Künstlertreff um zumindest ein Jahr zu verlängern.
Das steigert die Aussicht auf eine nächste Ausstellung am traditionellen Volkstrauertag im kommenden Herbst - dann im siebenten Jahr seit Nutzung der Räume ab 2010. Bis dahin will der Künstlertreff, dem neben den Genannten noch Christine Rösser, Inge Bettag, Dettmar Künkler, Barbara Hörstmann, Hannelore Seemann, Alrun Hofbauer, Heidi Siegmann, Marion Hänel und Martina Heuer angehören, aber noch eine Neuerung einführen: An jedem dritten Mittwoch im Monat soll künftig und regelmäßig ein Erfahrungsaustausch stattfinden.