Kultusministerin besucht Leseclub der IGS Lehrte

Gespannt lauschten die Schüler/innen im Leseclub der IGS Lehrte in Hämelerwald der Kultusministerin. (Foto: Dana Noll)
Lehrte: IGS Lehrte/Schule am Ried Hämelerwald |

Ein Beitrag von Dana Noll - Schüler/innen lauschten gespannt der Geschichte von „Punchinello“

HÄMELERWALD (dno). Bereits 36 Schulen in Niedersachsen unterstützen mit großem Eifer die schulinternen Leseclubs. So auch die IGS Lehrte am Standort Hämelerwald, die bereits etwa 15 Mädchen und Jungen für das Projekt begeistern konnten.
Bei einem Besuch vor Ort bekannte die Niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt jetzt, dass sie am liebsten in „Harry Potter“ oder die „Tribute von Panem“ schmökert.
Geduldig beantwortete Frauke Heiligenstadt die Fragen der Schülerinnen und Schüler der IGS Lehrte: „Ja, ich habe auch schon Angela Merkel oder die englische Queen getroffen!“ Die Achtklässler schienen interessiert und beeindruckt zugleich. Und dies, obwohl sie als Mitglieder des Leseclubs an diesem Vormittag im Mittelpunkt standen.
Mit dem Besuch in der IGS Lehrte wollte die Kultusministerin „ihre Wertschätzung für das Projekt Leseclub“ zeigen: „Lesen ist ein wichtiger Faktor für den Schulerfolg. Doch nur wer gern liest, macht es auch gut. Lesen erweitert die Möglichkeiten, macht Spaß und dient der Sprachbildung“, so Heiligenstadt.
Bei einem gemütlichen Bilderbuchkino las sie den Schüler/innen aus der 8. Klassenstufe aus dem Buch „Du bist einmalig“ von Max Lucado vor, indem der Wemmick Punchinello lernt, „sich nicht von anderen beeinflussen zu lassen und sich so zu akzeptieren, wie man ist“.
Der Leseclub an der IGS Lehrte bietet die Gelegenheit, sich hier zu treffen, über Bücher auszutauschen und gemeinsam die Lust am Lesen zu wecken. Dabei werden die Schüler/innen von ihren „Lesepaten“, ehrenamtlichen Betreuerinnen vom Förderkreis, Lehrerin und Koordinatorin Simone Depner sowie der Stiftung Lesen unterstützt. Diese hat bereits mit Hilfe lokaler Bündnispartner über 230 Leseclubs bundesweit ins Leben gerufen.
Mehr als 7.000 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren nutzen das Angebot. Auf Grund des großen Erfolges, wird das Projekt bis 2017 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ weiterhin unterstützt werden.
„In den Leseclubs wird die Lesefreude der Kinder individuell und spielerisch gefördert – das wirkt sich auch auf die schulischen Leistungen aus“, so Sabine Uehlein von der Stiftung Lesen.