Krankheitsfall führt zu Unfall auf der A2

Polizei sucht dringend Zeugen

LEHRTE (r/kl). Am Montag, 26. März 2012, gegen 16.45 Uhr, ist es auf der Bundesautobahn (BAB) bei Lehrte zu einem Unfall eines 49-jährigen Klein-Lkw-Fahrers gekommen, der vermutlich aufgrund eines Krankheitsfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat. Er schwebt in Lebensgefahr. Die Polizei sucht Zeugen.
Verkehrsteilnehmer hatten den VW-Transporter an der Mittelleitplanke auf der BAB 2 Richtung Berlin in Höhe Lehrte stehen sehen und die Polizei alarmiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, war der Unfallfahrer nicht mehr vor Ort.
Kurze Zeit später fand eine Streife den blauen Transporter auf dem Parkplatz vor dem Klinikum Lehrte - offenbar war der 49-Jährige aufgrund seiner Krankheit nach dem Unfall noch selbständig zum Krankenhaus gefahren. Mitarbeiter der Klinik berichteten, dass der 49-Jährige in der Notaufnahme erschienen und dann bewusstlos zusammengebrochen sei. Untersuchungen ergaben, dass sich der Patient in einer lebensbedrohlichen Situation befindet.
An dem Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro, an der Leitplanke ein Schaden von etwa 3.500 Euro.
Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können - insbesondere die Verkehrsteilnehmer die die Polizei informiert haben -, sich mit der Autobahnpolizei Hannover unter Telefon (0511) 10 9 - 89 30 in Verbindung zu setzen.