Konzert zum Zehnjährigen des Kammerorchesters Lehrte

Freuen sich auf das Konzert zum zehnjährigen Bestehen: Die Mitwirkenden des Kammerorchesters Lehrte. (Foto: Kammerorchester Lehrte)

Am 24. März in der Lehrter Matthäuskirche am Markt

LEHRTE (r/kl). Das Kammerorchester Lehrte feiert sein zehnjähriges Bestehen mit seinem nächsten Konzert am Sonnabend, 24. März, ab 18.00 Uhr in der Matthäuskirche in Lehrte, Am Markt (Eintritt frei).
Auf dem Programm stehen von Johann Sebastian Bach die Kunst der Fuge, Kontrapunkte 1, 5 und 18; von Antonin Dvorak die Polka aus der böhmischen Suite, Op. 39; von Jean Sibelius die Valse triste und von Josef Haydn die Sinfonie Nr. 101.
Der Dirigent Maxim Böckelmann ist Student für Klavier und Dirigat an der Musikhochschule Hannover. Er wurde 1989 in Magdeburg geboren und erhielt bereits mit drei Jahren Klavierunterricht.
Im Jahr 2001 begann er eine Ausbildung als Frühstudent am Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Musikhochschule Hannover (IFF ). Die dreijährige Ausbildung schloß er mit dem Prädikat „ausgezeichnet“ ab.
Er absolvierte Kammermusikkurse, zahlreiche Meisterkurse, die Kammermusikwerkstatt in Dresden sowie die IFF Orchesterwochen in Hannover.
Außerdem ist er Preisträger einer Reihe von Wettbewerben für Klavier und Komposition. Als Dirigent hat Maxim Böckelmann Erfahrungen gesammelt mit dem Kammerorchester des Konservatoriums Magdeburg, mit der Magdeburgischen Philharmonie, dem Jungen Sinfonieorchester Niedersachsen und der Mitteldeutschen Kammerphilharmonie. Im Juli 2011 trat er mit dem Osaka Philharmonic Orchestra unter dem Dirigat von Eiji Oue als Solist mit dem Klavierkonzert Nr. 1 von Peter Tschaikowsky in Japan auf.