Konzert zum neuen Jahr im Rosemarie-Nieschlag-Haus Lehrte

Stella Perevalova (Klavier) und Ulrich Langnickel (Violine) sind beim Konzert zum Neuen Jahr im Rosemarie-Nieschlag-Haus in Lehrte zu Gast. (Foto: Brigitte Bars/privat)
Lehrte: Rosemarie-Nieschlag-Haus |

Ein musikalisches Feuerwerk aus Operetten und alten Schlagern

LEHRTE (r/kl). Traditionell wird das Programm des neuen Jahres im Rosemarie-Nieschlag-Haus Lehrte mit dem Konzert zum neuen Jahr eröffnet.
Am Sonntag, 10. Januar 2016, ab 15.00 Uhr wird im großen Saal des Hauses an der Iltener Straße 21 den Besuchern ein musikalisches Feuerwerk präsentiert. Die Interpreten Stella Perevalova (Klavier), Nastya Shkinderova (Akkordeon) und Ulrich Langnickel (Violine) spielen unter anderen Stücke wie "Wien bleibt Wien", "Csardasfürstin", "Lili Marleen" oder ein Paul Linke Potpourri.
"Es ist genau das richtige Programm, um beschwingt in das vor uns liegende Jahr zu starten", ist sich Udo Gallowski, der "Programm-Macher" im Rosemarie-Nieschlag-Haus, sicher.
Die gebürtige Moskauerin Stella Perevalova konzertiert regelmäßig deutschland- und europaweit als Solistin, Kammermusikerin und Partnerin von zahlreichen Sängern und Instrumentalisten. Ihren Master of Arts als Konzertpianistin, Kammermusikerin, Musikpädagogin und Musikwissenschaftlerin erlangte sie an der Hochschule der schönen Künste in Moskau.
Nastya Shkinderova begann die musikalische Ausbildung in Ihrer Geburtsstadt Minsk in Belarus und setzte sie in Moskau fort. Seit 2010 studiert sie an der Musikhochschule in Hannover. Als Solistin bereiste Nastya Shkinderova Belarus, Russland, Lettland, Polen, Italien und Deutschland. Sie ist Preisträgerin 15 internationaler Wettbewerbe und nahm zwei Solo-CD´s auf.
Ulrich Langnickel spielt Violine mit einem breiten Repertoire an Unterhaltungsmusik im Stile von Salon- und Wiener Kaffeehausmusik.
Der Eintritt zu diesem Konzert ist erstmals frei, um Spenden wird jedoch gebeten. Es sollte möglichst eine verbindliche Anmeldung unter Telefon (0177) 600 19 19 erfolgen, denn spontane Besucher erhalten nur Eintritt, wenn noch Plätze vorhanden sein sollten.
Selbstverständlich erhalten alle Gäste wieder ein Glas Sekt, um gemeinsam auf das neue Jahr anstoßen zu können.