Kleiner Turmfalke Falco "auf Abwegen“

Begab sich freiwillig in die Obhut der Retter und Helfer: Turmfalkenbaby Falco. (Foto: Polizei Lehrte)

Ungewöhnlicher Besuch bei der Polizei Lehrte

LEHRTE (r/kl). Auch unter jungen Turmfalken scheint sich herum gesprochen zu haben, dass ihnen bei der Polizei in Lehrte geholfen wird.
Die diensthabenden Beamten des Polizeikommissariats staunten jedenfalls nicht schlecht, als sie auf dem Parkplatz vor dem Dienststelleneingang einen etwa drei Wochen jungen Turmfalken bemerkten, der dort herum spazierte und den Beamten einen ungewöhnlichen Besuch abstattete.
Das Greifvogelbaby begab sich freiwillig in die Obhut der Beamten und erhielt den Spitznamen „Falco“. Nachdem ein Falkner aus Aligse benachrichtigt wurde, kam die traurige Geschichte des kleinen Falco' s ans Tageslicht: Falco wohnte bis dato in einem Nest in der Nikolauskirche in der Osterstraße, gegenüber des Polizeikommissariats.
Vor etwa einer Woche verunglückte seine Mutter auf der Futtersuche im Bereich der Marktstraße tödlich. Aus bislang ungeklärter Ursache fiel Falco nun offensichtlich aus seinem Nest und überquerte danach die viel befahrene Osterstraße, um bei der Polizei Hilfe zu suchen. Diese bekam er dann natürlich auch. Nun lebt Falco bei dem benachrichtigten Falkner aus Aligse und wird dort von Hand aufgezogen.
Turmfalken gehören nach den Bestimmungen des Bundesnaturschutzgesetzes zu den geschützten Tierarten.