Kammerorchester Lehrte verabschiedet seinen Dirigenten

Verabschiedet mit einem Klassikkonzert am 10. Mai in der Lehrter Matthäuskirche seinen Dirigenten Justus Tennie (rechts): das Kammerorchester Lehrte. (Foto: Fotografie Volker Neumann, Lehrte)
Lehrte: Matthäuskirche |

Am 10. Mai mit Konzert und Fagott-Solistin in Matthäus

LEHRTE (kl). Das Kammerorchester Lehrte unter der Leitung von Justus Tennie gibt am Sonntag, 10. Mai, ab 17.00 Uhr in der Matthäuskirche am Lehrter Markt wieder ein Konzert - studienbedingt das letzte unter seinem derzeitigen Dirigenten.
Auf dem Programm stehen die Ouvertüre zum Trauerspiel "Egmont" von Beethoven, "Crisantemi" von Puccini, die Sinfonie Nr. 8 (Unvollendete) von Schubert und das Konzert für Fagott und Orchester op.75 von C.M. v. Weber. Solistin des Fagottkonzertes ist Julia Butte-Wendt.
Julia Butte-Wendt erhielt an der Musikschule Hannover Klavier- und Fagottunterricht. Ihrem Klavierstudium an der Musikhochschule Hannover folgte das Fagottstudium an der Musikhochschule in Weimar und ein Lehrauftrag für Fagott-Korrepetition.
Von 2000 bis 2002 war sie als Solo Fagottistin in der "Israel Sinfonietta Beer-Shava" engagiert. Gleichzeitig erhielt sie ein Stipendium der "Rubin Academy" in Tel Aviv.
Sowohl in Israel als auch in Deutschland war sie mehrfach als Solistin mit Orchestern und Kammermusikensembles tätig. Seit 2002 lebt sie mit ihrer Familie in Großburgwedel als Klavier - und Fagottpädagogin und freischaffende Fagottistin.
Justus Tennie ist 22 Jahre alt und studiert Dirigat an der Musikhochschule in Hamburg. Bereits mit fünf Jahren erhielt er Klavierunterricht und nahm frühzeitig an Klavierwettbewerben teil, wobei er mehrfach erste Preise errang.
Als Solist unternahm er mehrere Konzertreisen, unter anderem nach Lettland und den USA. Das Kammerorchester Lehrte dirigiert er seit April 2013. Wegen der Erfordernisse des Studiums in Hamburg ist dieses Konzert mit dem Kammerorchester Lehrte das letzte unter seiner Leitung. Der Eintritt ist fei.